02.07.2010 0

Roots Folk World Music

Die kommwnswn Tage wird es hier wohl ruhig bis völlig still werden, da meine Person die nächsten 3 Tage auf dem wunderschönen Tanz & Folkfest in Rudolstadt verbringen wird. Drei Tage voller Farben, Geschmäcker, Leute und natürlich Musik. Macht’s gut, wir sehen uns bald wieder …


08.05.2010 9

Festivals sind eigentlich immer das Gleiche

CollegeHumor hat es mal schön auf den Punkt gebracht das Festival eigentlich immer das selbe Schema verfolgen. Und ich kann diesen Punkt echt unterstützen. Ich gehe ja nun auch schon seit einigen Jahren auf Festivals und das auch nach vor mit viel Herzblut und Freude. Aber seit einigen Jahren gehe ich eigentlich kaum noch wegen irgendwelchen bestimmten Bands auf Festivals. Wenn unter den Headliner was dabei ist was mir gefällt dann freue ich mich, meist sind es dann doch die Bands von denen ich noch nie gehört habe, die irgendwann am frühen Nachmittag spielen, die einen so richtig umhauen und extrem viel Spaß machen, wie zum Beispiel damals beim Southside Flogging Molly, eine Band die ich heute noch gerne höre und mich immer wieder an diesen grandiosen Tag erinnere.

Für mich sind Festivals eigentlich mehr als nur Musik und Alkohol. Diese vier bis fünf Tage geben mir die Chance jede Menge abgefahrene Menschen kennen zu lernen, mich mit Freunden zu treffen die ich sonst kaum zu sehen bekomme und mir ganz persönlich die Möglichkeit auch einfach mal ein bisschen Dampf abzulassen und den Alltag eines Bürojobs gegen körperliche Verausgabung einzutauschen.

Darum geht es für mich auch dieses Jahr wieder auf das Southside Festival, welches ich für eines der angenehmsten und freundlichsten Festivals halte, das Tanz & Folkfest, was quasi bei mir um die Ecke ist und trotz des Weltmusik und Folk-Einschlages Jung und Alt zusammenbringt und zum Abschluss noch das SonneMondSterne Festival im thüringischen Saalburg, welches allerdings dieses Jahr nicht mit besonders viel Abwechselung im Vergleich zum letzten Jahr glänzen kann, ich aber aus Tradition nach wie vor hingehe.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch passionierte Festivalgänger und wenn ja wo schlägt es euch dieses Jahr hin und warum?


07.07.2008 1

Rückblick: Tanz & Folkfest 2008 in Rudolstadt

Im mittlerweile 18. Jahr findet sich das traditionelle Tanz & Folkfest zu Rudolstadt ein und präsentiert sich als weltoffenes Fest der Völkerverbindung und Kommunikation. Ein Fest das Rudolstadt gut tut wie kein anderes. Vor allem nach diesem bereits Ereignisreichem Jahr in dem Rudolstadt als Rassismus geplagte Ostdeutsche Stadt von den Medien an den Pranger gestellt wurde, so beweist doch vor allem das hiesige Tanzfest die Weltoffenheit und die Freude mit der unsere Region Musiker und Künstler aus aller Welt empfängt und zum Feiern lädt.

So habe auch ich mich dieses Jahr wieder auf das Tanzfest begeben, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl. Da ich einerseits dieses Jahr musikalisch sowie inhaltlich leider nur wenige Punkte gefunden habe die mich interessieren, ich aber aufgrund einer Freikarte gerne hingegangen bin um mich überraschen zu lassen.

Meine Schwierigkeiten mit dem Tanzfest liegen wohlmöglich auch darin, das das Tanzfest kein Festival im Sinne der Rockfestivals alá Highfield, Southside oder Rock im Park, die ich nun seit mehr als 6 Jahren besuche zu vergleichen ist. Das Publikum ist wesentlich breiter gefächert und das Konzept das Festivals die Stadt als Bühne zu präsentieren ein für ein Festival gewagter und nicht vergleichbaren Punkt darstellt.

Die schier unglaubliche Vielfalt an Bühnen und Konzerten macht es wie immer nahezu unmöglich alle Facetten des Tanzfestes zu entdecken und zu erleben. Der mehr als 190-seitige Festivalplaner ist somit nicht nur Terminkalender und Infoblatt, sondern auch Feuilleton, Geschichtsbuch und Interessenbroschüre, welches einem helfen soll Überblick zu bekommen und die für einen attraktivsten Programme rauszusuchen.

Schwerpunkte in diesem Jahr lagen beim Land Israel, dem Rock’n'Roll als Tanz sowie dem Bundesland Sachsen welche durch entsprechende Künstler spezifisch vertreten wurden und natürlich auch in verschiedensten Workshops zum mitmachen und tanzen eingeladen wurde.

Und wie war das Tanzfest so?

Im großen und Ganzen eigentlich eine feine Sache. Ich habe viele gute Freunde getroffen und auch einige tolle Gespräche führen können und natürlich jede Menge gute Unterhaltung genossen, wenn auch schwer Guiness getränkt. Für Leute wie mich spielt sich das Tanzfest eh in der Regel hauptsächlich im Heinepark ab in dem vorwiegend die Ortsjugend und Großteile des Festivalpublikums auf Entdeckungsreise gehen.

Der Park lädt natürlich mit seinen ganzen Läden, Imbissen und Accessoire Shops zum stöbern, probieren und shoppen ein. Zumal man sich auf der gesamten Parkfläche frei bewegen und man seinen Festivalgenuss somit genau portionieren kann. Bei mir hat es sich dieses Jahr dabei hauptsächlich auf Trinken und Zuhören beschränkt da die Bands leider kaum überzeugt haben.

Einzig der Auftritt der Proclaimers und der Gruppe Riserva Moac konnten begeistern und einen etwas zum Mitschunkeln und mitsingen bewegen.

Alles in Allem bleibt das Tanzfest trotzdem eine Instanz in der hiesigen Kulturlandschaft und ich mag hoffen, dass es nächstes Jahr wieder im Park etwas energischer zur Sache geht.

Als würdigen Abschluss der Parkunterhaltung stand natürlich auch dieses Jahr wieder die After Hour in den Saalis auf dem Tagesplan, in denen es musikalisch mit Vorsicht Stufe! ein grooviges Konzert gab welches echt Spaß gemacht hat und die Leute auch ordentlich das Tanzbein hat schwingen lassen. Lediglich DJ Shape der danach gespielt hat, hat aufgrund seiner Musikauswahl dann einige Konfussion und Verwirrung auf der Tanzfläche gestiftet. Schön wars trotzdem und es sind natürlich einige Bilder enstanden und auch zwei Videos.

Für die Bilder einfach oben auf Fotos in der Galerie Tanzfest reinschauen und die Videos gibts direkt hier.

Auftritt Vorsicht Stufe in den Saalgärten, Rudolstadt

Die Zugabe.

Bilder und Aussagen zum Abschlusstag vom Sonntag kann ich leider keine Fällen,  aber man hat mir gesagt das der Auftritt von Olaf Schubert auf der Burgterrasse richtig gut gewesen sein muss (hierzu bitte Kommentare wenn möglich) und ansonsten das Tanzfest bei leichtem Regen einen würdigen Abschluss auf dem Marktplatz genossen hat.