02.07.2012 15

»Ehemalige Pörzbrauerei Rudolstadt« — Thüringer Brauereien I

Wenn Hopfen und Malz verloren sind …

Heute möchte ich gerne damit beginnen und euch einen kleinen Einblick in meine Mappe mit dem wunderschönen Thema »Bier« geben, die ich für meine Studienbewerbung angefertigt habe. Zwischen vielen Zeichnungen, Skizzen und einigen anderen Kunsttechniken habe ich wohl die meiste Arbeit in dieses Projekt gesteckt — ein Portrait verschiedener Thüringer Brauereien. Entstanden ist hierbei eine dreiteilige Fotoserie, die sowohl von der Vergangenheit des Brauens berichtet, der Gegenwart und dem volltechnisierten Brauwesen sowie der kleinsten Privatbrauerei Thüringens in der ich mehr machen durfte als nur Fotos.

Beginnen möchte ich mit meiner fotografische Erkundung der alten Pörzbrauerei in Rudolstadt. Einem Ort, an dem über mehr als 190 Jahre Bier gebraut wurde. … weiter.


02.07.2010 0

Roots Folk World Music

Die kommwnswn Tage wird es hier wohl ruhig bis völlig still werden, da meine Person die nächsten 3 Tage auf dem wunderschönen Tanz & Folkfest in Rudolstadt verbringen wird. Drei Tage voller Farben, Geschmäcker, Leute und natürlich Musik. Macht’s gut, wir sehen uns bald wieder …


02.08.2008 3

Das Ein-Klangraum Open Air

Stampfende Beats und schweißtreibende Grooves in dörflicher Kulisse mit waschechtem Open Air Feeling zu einer perfekten Spätsommernacht.

So lässt sich ganz grob das diesjährige äußerst gelungene und vom Wettergott gesegnete Open Air  umschreiben welches in diesem Jahr seinen 4. Geburtstag feierte. So standen erneut nam- und klanghafte Interpreten auf der Open Air Bühne, die dieses Jahr eindrucksvoll mit Licht und Tontechnik inszeniert wurde. Lustiges Gimmick – eine 360° schwenkbare Kamera zwischen Bühne und Tanzfläche deren Bild auf eine Großbildleinwand projeziert wurde.

Eröffnet wurde der Abend sehr housig von RingoStarr der das Publikum auf Betriebstemperatur brachte und die Tanzfläche füllte. Was mich besonders freute war, das er sich auch einiger House-Klassiker wie “Around the World” von Daft Punk bediente und damit das Publikum verzücken konnte. Um den Bogen zum analogen Live Act Tonsystem Klangkunst zu spannen, übernahm anschließend Mathew G, der Lokalmatador der Ein-Klangraumtruppe, das Szepter am Mischpult und gab ein energisches Set zum besten. Allerdings hätte der gute Herr G sich etwas enthusiatischer zu seiner Musik bewegen können, aber das nur nebenbei gesagt.

Weiter ging es anschließend mit dem Tonsystem Klangkunst welche dieses Wochenende einen Doppelpack abzuliefern hat. Mit ihrem mittlerweile recht imposantem Setup, bestehend aus mehrenen Korg Synthesizern, der Jomox XBase, Macbook Pro mitsamt Ableton und passendem Controller, galt es der Menge ein sommerlich frisches Analoges Rave Momentum zu schenken. Leider hat ein Großteil des Publikum sich mit der Musik etwas schwer getan, was eventuell an der starken House Prägung im Vorfeld gelegen haben könnte, sodass exstatische Zwischenrufe eher erarbeitet wurden mussten als das sie einfach passierten. Aber damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt, hier ein kleiner Videoclip zum Auftrtt der Jungs von Tonsystem Klangkunst.


Tonsystem Klangkunst @ Ein-Klangraum Open Air

Anschließend übernahm Andlee die Turnis und zeigte sich in einem energiegeladenen, wenn auch mit einer Stunde etwas kurzem Set, von seiner technoiden und treibenden Ader. Last but not least gab sich anschließend Marc Cobbler, seines Zeichens Resident im Mange Club zu Jena, die Ehre und brachte seine feuernden Grooves gepaart von psychedelischen Einspielern unters Volk welche diese bei einer aufgehenden Sonne wild tanzend entgegen nahmen.

Alles in allem ein wirklich tolles Event von den Veranstaltern des Ein-Klangraumes, die es mittlerweile verstanden haben und ein rundes Gesamtpaket für ihre Gäste zu schnüren. So waren Bier und Schnaps nicht nur günstig sondern auch schnell in der Hand frisch und kühl. Auch die sanitären Einrichtungen waren sauber und gut zugänglich. Letzten Endes hat das insgesamt freundliche Klima des Personals und der Security zu einem guten Open Air geführt, das so in dieser Form nächstes Jahr hoffentlich wieder statt findet.

Bilder findet ihr wie immer bei mir in der Foto Sektion, aber natürlich auch bei allen Partypic Portalen.

Bilder:

www.misterhonk.de/fotos

www.finestpics.de

www.tilllate.com


30.07.2008 0

Veranstaltungstipps zum Wochenende

Ein-Klangraum Open Air 2008 01.08.2008

Jedes Jahr aufs neue wagt sich das Team des Ein-Klangraum raus aus den dunklen bassgetränkten Hallen ihrer Feierstätten und gibt sich dem Freiluftfieber der elektromusikalischen Open-Air Beschallung hin.

Nach dem sehr lehrreichen “Träumen im Gras” Open Air Event 2005 das von einem der stärksten Unwetter des Jahres heimgesucht wurde und beträchtlichen Schaden anrichtete, kann man sich nun nach den sehr erfolgreichen Jahren 2006 und 07 auf ein sommerliches Stelldichein von der Schallplattenunterhalte Marc Cobbler (Manga Club), Ringo Starr, Andlee und Mathew G. freuen.

Ganz besonders am Herzen liegt mir natürlich wieder der Auftritt unseres beliebten analogen Live-Acts Tonsystem Klangkunst, die an diesem Wochenende gleich einen doppelten Rundumschlag auf die Ohren ihres Publikums ausführen werden, zuerst bei der Ein-Klangraum Fete und anschließend am Samstag in der Gasi.

Alle Infos zur Veranstaltung gibt es natürlich bei Ein-Klangraum.de

Vollgasi Gasmaschinenzentrale 02.08.2008

Dieses Wochenende freue ich mich mal wieder darauf die gute alte Gasmaschinenzentrale besuchen zu können und den Klängen von Paul Kalkbrenner zu lauschen. Dieser ist derzeit auf großer Promotour für seinen ersten deutschen Kinofilm.

Das gute Stück heisst “Berlin Calling” und Paul erlebt in seiner Rolle als DJ Ickarus den Aufstieg und Fall eines berühmten DJs der auf großer Welttournee plötzlich einen Zusammenbruch aufgrund einer Überdosis erleidet. Die anschließende Einweisung und Therapie in einer Nervenklinik krempeln sein Leben anschließend gehörig um.

Gott sei dank geht es Paule aber blendend und man darf auf seinen herrlich verspielten und treibenden Sound gespannt sein.

Zu seiner Seite werden wie oben erwähnt die Jungs vom Tonsystem aufspielen, die sich sogar etwas ganz besonderes haben einfallen lassen. Dafür wird es aber zwingend notwendig sein, sowohl in Teichweiden dabei zu sein als auch dann in der Gasi… ich sag nur Outro – Intro.

Weiterhin gibts was auf die Ohren von Thomas Stiehler (aka Styl-o), Deep Sense, Chris van Kohn und Mikk.

Wer sich schonmal aufs Wochenende einstimmen will, dem lege ich diesen Ohrwurm ans Herz der auch gleichzeitig Soundtrack vom Film “Berlin Calling” ist und von niemand geringerem als Paul Kalkbrenner geremixed wurde.

Fritz Kalkbrenner – Sky and Sand (Paul Kalkbrenner Remix)

Alle wichtigen Links die man zum glücklich sein braucht:

www.ein-klangraum.de
www.tonsystem-klangkunst.de
www.myspace.com/marccobbler
www.myspace.com/pakalkbrenner
www.myspace.com/berlincallingfilm
www.planbindustries.de


07.07.2008 1

Rückblick: Tanz & Folkfest 2008 in Rudolstadt

Im mittlerweile 18. Jahr findet sich das traditionelle Tanz & Folkfest zu Rudolstadt ein und präsentiert sich als weltoffenes Fest der Völkerverbindung und Kommunikation. Ein Fest das Rudolstadt gut tut wie kein anderes. Vor allem nach diesem bereits Ereignisreichem Jahr in dem Rudolstadt als Rassismus geplagte Ostdeutsche Stadt von den Medien an den Pranger gestellt wurde, so beweist doch vor allem das hiesige Tanzfest die Weltoffenheit und die Freude mit der unsere Region Musiker und Künstler aus aller Welt empfängt und zum Feiern lädt.

So habe auch ich mich dieses Jahr wieder auf das Tanzfest begeben, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl. Da ich einerseits dieses Jahr musikalisch sowie inhaltlich leider nur wenige Punkte gefunden habe die mich interessieren, ich aber aufgrund einer Freikarte gerne hingegangen bin um mich überraschen zu lassen.

Meine Schwierigkeiten mit dem Tanzfest liegen wohlmöglich auch darin, das das Tanzfest kein Festival im Sinne der Rockfestivals alá Highfield, Southside oder Rock im Park, die ich nun seit mehr als 6 Jahren besuche zu vergleichen ist. Das Publikum ist wesentlich breiter gefächert und das Konzept das Festivals die Stadt als Bühne zu präsentieren ein für ein Festival gewagter und nicht vergleichbaren Punkt darstellt.

Die schier unglaubliche Vielfalt an Bühnen und Konzerten macht es wie immer nahezu unmöglich alle Facetten des Tanzfestes zu entdecken und zu erleben. Der mehr als 190-seitige Festivalplaner ist somit nicht nur Terminkalender und Infoblatt, sondern auch Feuilleton, Geschichtsbuch und Interessenbroschüre, welches einem helfen soll Überblick zu bekommen und die für einen attraktivsten Programme rauszusuchen.

Schwerpunkte in diesem Jahr lagen beim Land Israel, dem Rock’n'Roll als Tanz sowie dem Bundesland Sachsen welche durch entsprechende Künstler spezifisch vertreten wurden und natürlich auch in verschiedensten Workshops zum mitmachen und tanzen eingeladen wurde.

Und wie war das Tanzfest so?

Im großen und Ganzen eigentlich eine feine Sache. Ich habe viele gute Freunde getroffen und auch einige tolle Gespräche führen können und natürlich jede Menge gute Unterhaltung genossen, wenn auch schwer Guiness getränkt. Für Leute wie mich spielt sich das Tanzfest eh in der Regel hauptsächlich im Heinepark ab in dem vorwiegend die Ortsjugend und Großteile des Festivalpublikums auf Entdeckungsreise gehen.

Der Park lädt natürlich mit seinen ganzen Läden, Imbissen und Accessoire Shops zum stöbern, probieren und shoppen ein. Zumal man sich auf der gesamten Parkfläche frei bewegen und man seinen Festivalgenuss somit genau portionieren kann. Bei mir hat es sich dieses Jahr dabei hauptsächlich auf Trinken und Zuhören beschränkt da die Bands leider kaum überzeugt haben.

Einzig der Auftritt der Proclaimers und der Gruppe Riserva Moac konnten begeistern und einen etwas zum Mitschunkeln und mitsingen bewegen.

Alles in Allem bleibt das Tanzfest trotzdem eine Instanz in der hiesigen Kulturlandschaft und ich mag hoffen, dass es nächstes Jahr wieder im Park etwas energischer zur Sache geht.

Als würdigen Abschluss der Parkunterhaltung stand natürlich auch dieses Jahr wieder die After Hour in den Saalis auf dem Tagesplan, in denen es musikalisch mit Vorsicht Stufe! ein grooviges Konzert gab welches echt Spaß gemacht hat und die Leute auch ordentlich das Tanzbein hat schwingen lassen. Lediglich DJ Shape der danach gespielt hat, hat aufgrund seiner Musikauswahl dann einige Konfussion und Verwirrung auf der Tanzfläche gestiftet. Schön wars trotzdem und es sind natürlich einige Bilder enstanden und auch zwei Videos.

Für die Bilder einfach oben auf Fotos in der Galerie Tanzfest reinschauen und die Videos gibts direkt hier.

Auftritt Vorsicht Stufe in den Saalgärten, Rudolstadt

Die Zugabe.

Bilder und Aussagen zum Abschlusstag vom Sonntag kann ich leider keine Fällen,  aber man hat mir gesagt das der Auftritt von Olaf Schubert auf der Burgterrasse richtig gut gewesen sein muss (hierzu bitte Kommentare wenn möglich) und ansonsten das Tanzfest bei leichtem Regen einen würdigen Abschluss auf dem Marktplatz genossen hat.