02.10.2011 4

A Crowdsourced Beer from Google called “Urkontinent”

 youtubedirekt / via

Ein Team von Google Leuten hat sich mit der Brauerei Dogfish Head zusammengetan um ein Belgisches Dubbel Bier zu brauen mit dem Namen “Urkontinent“. Die Zutaten des Bieres hat man via Crowdsourcing aus aller Welt zusammengestellt und sich am Ende für Pilsener-, Münchner- und Schokoladenmalz entschieden, Reisigsamen aus Australien, Amarant aus Südamerika, Grünen Roibos aus Afrika, Gagel aus Europa und Honig der auf dem Campus von Google hergestellt wurde. Der ganze Rest des Projekts wurde selbstverständlich mit diversen Google Tools umgesetzt für die über dieses Video somit kräftig Werbung gemacht wird. Aber das geht klar für mich, wenn man dafür erstklassiges Bier bekommt.

Das Bier selbst soll übrigens nach Schokolade, Kaffee und Kirschen schmecken und viele feine blumige Noten enthalten. Oh Boy, ich will das haben! (Wird nur sehr schwer da es vorerst nur im Dogfish Pub bzw. in den Staaten zu haben sein wird.)


15.03.2011 4

Chinas Sim City’sque Google Maps Clone

What teh fucking Hell? China hat in seinem hauseigenen Google-Klon Baidu einen eigenen Kartendienst spendiert, und hierfür nicht wie die Kopie aus dem Silicon Valley, normale Satellitenfotos verwendet, die ja die Wirklichkeit zeigen könnten, sondern ganze Städte 1:1! Pixel für Pixel im besten eBoy Style nachgebaut. Die Dimensionen dieser Handarbeit sind schier nicht fassbar und nur wirklich China zuzutrauen. Damit ihr auch wisst wie ihr in diese Ansicht kommt solltet ihr euch einfach diese Grafik ansehen.

Baidu Maps via eayz


03.02.2011 5

Google Labs New HTML5 Fractal Zoom “Julia Map”

Google hat vor kurzem in seinem Labor einen Google Maps ähnlichen Dienst für Fraktale veröffentlicht, in dem man ziemlich weit in die Tiefen der Chaostheorie sowie Mandelbrot- oder Julia Mengen eintauchen kann. Hier mal ein Zoom von mir.

Julia sets are fractals that were studied by the French mathematician Gaston Julia in the early 1920s. Fifty years later, Benoît Mandelbrot studied the set z2 − c and popularized it by generating the first computer visualisation. Generating these images requires heavy computation resources. Modern browsers have optimized JavaScript execution up to the point where it is now possible to render in a browser fractals like Julia sets almost instantly.

Julia Map uses Google Maps API, and HTML 5 Canvas to render the images. It will let you browse these fractals in an interactive manner. We hope you will enjoy exploring the different Julia sets, and share the URLs of the most artistic images you discovered.

Google Labs: Julia Map via nerdcore


11.01.2011 1

Googles Science Fair Rube-Goldberg Commercial

Google will demnächst die erste Wissenschaftsmesse im Netz zusammen mit LEGO, CERN und National Geographic (tolle Kombo) starten und lädt hierfür begeisterte junge Wissenschaftler aus aller Welt ein ihre Projekte einzureichen. Hierfür hat man, einer echten Science Fair würdig, einen wunderbaren Commercial mit Rube-Goldberg-Maschine gedreht.

Hauptpreis der Messe ist übrigens ein 10-tägiger Trip mit einem Team von National Geographic auf die Galapagos-Inseln, eine “Once In A Lifetime Experience” bei CERN, LEGO oder Google, 50.000$ Stipendium sowie ein Riesen-Preispaket von LEGO. Summa Summarum jedem Kosmos Physik Baukasten haushoch überlegen. Leider bin ich zu alt um mitzumachen (max. 18 Jahre), aber vielleicht habt ihr oder eure Kinder ja Interesse da mitzumachen. via nerdcore


29.11.2010 5

Google Translate Beatbox

Wenn man bei Google Translate folgenden Text eingibt, die Deutsch-Deutsche Übersetzung wählt und anschließend auf anhören klickt, werden gar merkwürdige Dinge mit den Membranen eurer Lautsprecher passieren.

pv zk bschk pv zk pv bschk zk pv zk bschk pv zk pv bschk zk bschk pv bschk bschk pv kkkkkkkkkk bschk

Oder einfach hier drauf klicken und ein paar Arbeitsgänge überspringen. via tdw


22.05.2010 2

Google Pacman Doodle Slows Down Economy

Gestern zum späten Nachmittag war mal wieder das halbe Internet und die deutsche Wirtschaft lahm gelegt als Google zu Ehren des 30-jährigen Jubiläums des kleinen Leckermäulchens Pacman ein interaktives Pacman-Doodle online gestellt hat. Und dieses Ding ist aus so vielen Gründen genial: zum einen ist es in HTML5 erstellt und nutzt ausgiebigst das Canvas-Element (Webdesigner Pr0n u know), man kann es zu zweit spielen und es hat einige Leute dazu inspiriert weitere Google-Doodle Games (via superlevel) zu konzipieren. Wer es also noch nicht entdeckt hat, einfach mal auf der Google Startseite in das Bild klicken und dann mit Pfeiltasten bzw. WSAD los legen.

Doktor Katze hat hierzu noch bei Reddit eine wunderbare Erklärung gefunden wie dieses Doodle gemacht wurde.

“Google has a warehouse full of network connected pac man machines, that they have been slowly accumulating from ebay over the years. It’s estimated that, at this point, they have acquired between 75% and 90% of all the pac man machines ever built. They are currently in talks with Toru Iwatani – pacman’s creator, to discuss the production of more units, to meet global demand. However, you are probable asking how the made the front screen – that actual game that you see. Well, thanks to HTML5′s new canvas function, the google front page opens a web worker that launches on the load-balanced pac man arcade cluster, giving you actual direct access to the hardware needed to run the game. Reports are still fuzzy on how the game was reconfigured to spell google, but since they have managed to reprogram the pac man systems to function well beyond their original specifications, a simple redesigned map is clearly well within their capabilities.”

How was the google game made? via interweb3000


28.01.2009 0

lesercharts.de

twitter-follow-meSeit dem 25.01.2009 gibt es jetzt die lesercharts.de und Ich bin natürlich dabei. Hierbei handelt es sich um Bloggercharts die mal nicht nach Besuchern sondern nach Feed Lesern geranked werden. An dieser Stelle würde ich euch gleich mal bitten den RSS-Feed von misterhonk.de zu abonnieren falls ihr es nicht schon getan habt.

Als Feed-Reader kann ich euch Sage oder Vienna empfehlen bzw. alle gängien E-Mail Clients. Alternativ kann man die Feeds auch mit jedem modernen Browser lesen indem man einfach das RSS-Icon in die Favoriten Leiste zieht.

via twitter :)

P.S. Das freundliche Vögelchen stammt im übrigen aus einem kostenlosen Icon-Set vom smashingmagazine.


15.07.2008 0

Radiohead – House of Cards

Meine Begeisterung für Radiohead ist ja seit deren Auftritt beim Southside 08 deutlich gestiegen. Die Art und Weise wie sich diese Band zu präsentieren und neu zu erfinden weiß ist Allgemein bekannt und revolutionär. Ihr neuester Clou ist das Musikvideo zu Ihrem Song “House of Cards” welches in dem Sinne kein reines Video mehr ist, da alles das was man sieht eine in Echtzeit animierte Datenvisualisierung ist, die in Zusammenarbeit mit Google entstand.

Ums nochmal zu betonen

…das “Video” entsteht in Echtzeit und kann beliebig vom User verändert und manipuliert werden! Wer sich davon selbst überzeugen will sollte mal hier reinschauen. Gesteuert wird das Video von euch mit eurer Maus indem ihr das Video zieht, schiebt und drückt. “Kamerafahrten” könnt ihr mit eurem Mausrad erledigen.

Alle Infos zum Projekt wurden ebenfalls von Google zur Verfügung gestellt, damit sich der Laie mal ein Bild dieser Datenflut machen kann und ganz nebenbei auch beim “Making of” zuschauen darf.

Und für Leute die das Video nicht selbst gestalten wollen oder es einfach nur zu lange lädt, es sind ja immerhin jede Menge Daten, hier ein Vorschlag von Radiohead wie es als normales Video aussehen kann:

Ich empfehle jedoch den Viewer zum selber Regisseur spielen, einen potenten Rechner vorrausgesetzt.

via spreeblick