05.08.2016 0

Animation Short Film »GEIST«

Das wunderbare Animatonsstudio GIANT aus Irland hat vor Kurzem sein neues Werk ins Netz gestellt, dass bereits auf einigen Festivals Erfolge feiern konnte. GEIST ist der nicht viel verratende Titel, der die Geschichte eines Seemanns erzählt, der nach einem Unwetter zu sich kommt und auf einer scheinbar verlassenen Insel landet um dort mit einer düsteren Wahrheit konfrontiert zu werden. Vor allem das fast vollständige Fehlen von Sprache erzeugt eine fesselnde Atmosphäre, die sich gegen Ende immer weiter zuspitzt und einen zum Schluss mit einem mulmigem Gefühl zurücklässt, dass vielleicht nicht Freitag zum Feierabend passt. Aber man kann sich das ja auch zu einer passenderen Zeit anschauen.


03.08.2016 4

Animationsfilm: Dame mit Hund

dame_mit_hund_talking_animals_animation_short

Hallo liebes Internet, vielleicht hat der ein oder andere in meinem privaten Facebook-Umfeld mitbekommen, dass ich da aktuell immer wieder Blogähnliche Sachen gepostet habe und irgendwie lag es da jetzt total nahe meinen alten Blog mal wieder zu reanimieren. Da steht noch ein bisschen Arbeit an, das alte Pferd hier wieder fit zu machen, aber das bekomm ich hin. In der Zwischenzeit könnt ihr euch ja den wunderbaren Animationsfilm Dame mit Hund von Sonja Rohleder aus dem Hause der Talking Animals ansehen, einem Kollektiv von Absolventen der Filmuniversität Konrad-Wolf Babelsberg, den ich vor knapp zwei Jahren bereits auf dem Internationalem Trickfilm-Festival in Stuttgart sehen durfte und seit gut zwei Tagen endlich auch im Netz verwertet werden darf , nachdem er bei zahlreichen Festivals abgeräumt hat. Die Geschichte ist recht simpel, aber die Erzählperspektive dann doch mal eine ganze Andere. Aus der Synopsis:

A woman walks her dog in the park, where she meets a man she would have liked to avoid.

… weiter.


24.07.2012 0

Short Film »Belly«

 vimeodirekt

Belly ist ein Kurzfilm. Von Julia Pott. Irgendwie surreal ist er auch. Ein bisschen abstrakt. Stellenweise auch etwas blutig, aber auf eine Art die man viel zu spät realisiert. Eine Coming-Of-Age Geschichte verbirgt sich auch noch darin. Und in gewisser Weise passt hier das Wort schräg mal so richtig gut. Richtig gut ist dieser Film auch, aber das realisiert man wohl erst wenn man ihn zu Ende gesehen hat. In der Zwischenzeit ist man nämlich sehr damit beschäftigt nichts zu verpassen. Und das obwohl da stellenweise nicht viel passiert, aber so ganz anders aussieht.

Oscar is coming of age, against his better judgment. In doing so he must experience the necessary evil of leaving something behind, but he can still feel it in the pit of his stomach.

Großartig. Irgendwie. Ich muss das jetzt noch mal schauen.


04.07.2012 2

Kurzfilm »MURDER«

 vimeodirekt

Beeindruckender Kurzfilm, in einem düsteren Neo-Noir Comic Look, dreier taiwanesischer Filmstudenten über einen jungen Wissenschaftler, dessen Zwillingsbruder umgebracht wurde kurz vor der Veröffentlichung ihrer gemeinsamen Klonmaschine, worauf hin der noch lebende Bruder beschließt, sich selbst im Sinne seines Bruders zu klonen. Eine folgenschwere Entscheidung mit einem großartigen Twist am Ende, welcher sich wiederum auf das Zitat von Einstein am Beginn bezieht. via seite360


09.05.2012 4

Kurzfilm: »Diablo III: Wrath«

 youtubedirekt

Blizzard hat soeben einen Diablo 3 Animationsfilm veröffentlicht, der in knapp sechs Minuten die frühe Geschichte vom Kampf der vier Engel Auriel, Malthael, Itherael und Tyrael sowie den Erzengel Imperius gegen die Dunkle Brut und Diablo selbst erzählt. Und wenn ich mich nicht irre bekommen wir da auch Rakanoth zu sehen, der als Bossgegner im vierten Akt auf uns warten müsste. Wie dem auch sei, noch 6 Tage und ich freu mir einen Ast ab wenn die das Hohe Konzil der Engel so im Spiel integriert haben wie wir es eben gesehen haben! via gamefreaks


08.05.2012 2

Der vermutlich beste Kurzfilm des letzten Jahres »The Eagleman Stag«

 vimeodirekt

The Eagleman Stag ist eine Dissertationsarbeit von Michael Please für das Royal College of Art, die letztes Jahr erschien und seitdem dutzende Preise, vor kurzem sogar den BAFTA Award, gewonnen hat.

Dieser Kurzfilm gehört definitiv zu den besten Animationsfilmen, die ich je gesehen habe. Das gilt sowohl für die konzeptionelle Arbeit, das Story-Telling, die herausragende Fotografie und nicht zu letzt den unfassbaren Aufwand diesen Film komplett als Stop-Motion zu drehen. Alles, wirklich alles in diesem Film ist aus Papier, Karton oder einem speziellen Schaum geschnitten und nahezu perfekt animiert worden.

Hier mal eine gute Zusammenfassung des Films von Jason Sondhi von Short of the Week, der in seinem Artikel auch viel präziser auf die Großartigkeit dieses Films eingeht.

From a young age, Peter possessed a peculiar awareness of time. Obsessed with the concept that any unit of time represents a differing fraction of one’s life depending on age, he becomes preoccupied with this “speeding up” of time as he grows older, and longs to reverse the process. In the meantime Peter grows, lives, ages. He becomes a celebrated entomologist, and through his work he stunningly stumbles upon a possible solution to his lifetime’s angst.

Ich liebe ja diesen Ansatz Erinnerungen als immer kleiner werdende Teilmengen der Zeit anzusehen. Sogesehen eine der simpelsten Erklärungen warum uns Zeit als immer schneller werdend vorkommt und wir so gute Erinnerungen an unsere Kindheit haben. Wie gesagt, absolut großartig, interessant, anregend und brilliant umgesetzt.