05.10.2011 0

Small World Photomicrography

Wo der Begriff Makrofotografie per Definition aufhört beginnt die Mikrografie, die Kunst die kleinsten und kompliziertesten Organismen und Strukturen zu fotografien, die dem bloßen Augen verborgen sind und dabei unwirkliche und dennoch wunderschöne Welten sichtbar zu machen. Nikon veranstaltet hierzu jedes Jahr den Small World Fotowettbewerb und kürt die besten Fotografien seiner Art. Die diesjährigen Gewinner sind seit einigen Tagen hier zu bestaunen und auch The Atlantic hat eine Reihe von hochauflösenden Motiven veröffentlicht. Oben eine kleine Auswahl mit dem Gewinner in groß und einigen meiner Favoriten darunter. via René


01.10.2011 0

Podcast: Harald Lesch erklärt die großen Weltmaschinen

Tolle Podcast-Reihe von HR2 Wissen mit Prof. Harald Lesch über die großen Weltmaschinen: das VLT, den LHC, ITER und Phelix, mit denen es uns heut möglich ist das Universum, die Welt der Quanten und das Innerste der Sonne zu studieren und nachzubilden.

Harald Lesch: VLT – Very Large Telescope [MP3]
In der trockensten Wüste der Welt, in einer Höhe von 2.600 Metern, haben Astronomen vier 8,2 Meter große Spiegel errichtet, um dem Universum mit bisher ungekannter Genauigkeit auf die Spur zu kommen.” Zum Beitrag

Harald Lesch: Large Hadron Collider [MP3]
Auf ganz neutralem Boden – oder besser unter ganz neutralem Boden – in der Schweiz versuchen Physiker, mit einer 27 Kilometer langen Ringbeschleunigeranlage herauszufinden, was die Welt im Innersten zusammenhält.” Zum Beitrag

Harald Lesch: Fusionsreaktor ITER [MP3]
“In der Provence in Südfrankreich wollen Wissenschaftler beweisen, dass es uns Menschen gelingen kann, die Kraft der Sonne zu bändigen und für unsere Zwecke auszunutzen. Dafür entsteht ITER, der größte Ofen der Welt.” Zum Beitrag

Harald Lesch: Phelix – Laser in Darmstadt [MP3]
“Phelix, ein gewaltiger Laser, steht in Darmstadt, im GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. Er produziert einen 30 Zentimeter dicken Laserstrahl, der Energiedichten erzeugt, wie sie sonst nur im Inneren von Sternen zu finden sind.” Zum Beitrag

via Swen, René


01.10.2011 1

Stephen Fry’s Planet Word about the Story of Language

 youtubedirekt / via Nils

Auf BBC2 ist gerade die neue fünfteilige Doku-Reihe Fry’s Planet Word mit Stephen Fry über die Entwicklung und Bedeutung von Sprache und deren Komplexität gestartet, die man allein schon wegen der faszinierenden Hingabe und der linguistischen Fähigkeiten von Stephen Fry sehen sollte.

In this first episode, Stephen seeks to uncover the origins of human language and how and why we are the only species on the planet to have this gift.

From attempts to teach chimps to speak to the so-called singing mice who have been given the human ‘language gene’, Stephen uncovers to what extent our brain is uniquely hard-wired for language. Watching how a child acquires language, Stephen hears from psycholinguist Steven Pinker how grammar is an innate quality, yet still has to be nurtured. Case studies of feral children, like Victor of Aveyron, illustrate how difficult it is to be certain which is more important. And at the National Theatre of the Deaf in Connecticut, Stephen learns why sign language is a true language.

Taking part in a Klingon version of Hamlet prompts Stephen to ask the question why we have created the 6,000 plus languages which exist on the planet and with philologist Wolfgang Klein, he understands Grimm’s law, which shows how over 2,000 Indo-European languages have all come from one source.

Und weil es hierzu gerade perfekt passt und auch in der Doku kurz gezeigt wird, hier noch einmal der TED TALK “The Birth of a Word” von Deb Roy, der seinen neugeborenen Sohn drei Jahre mit allerlei Hightech Tag und Nacht beobachtete und dessen Entwicklung, insbesondere seiner Sprache, aufzeichnete und eine der beeindruckensten 3D-Data-Visualisierungen präsentierte die ich je gesehen habe.

 youtubedirekt

01.10.2011 0

18 Things You Should Know About Genetics

 vimeodirekt / via geeksaresexy

Sehr schöne Motion Design Arbeit von David Murawsky über einige Grundlagen der Genetik. Die Informationsgehalt des Videos übersteigt allerdings kaum das Wort “interessant” da ich mit Zahlenvergleichen wie der Entfernung zum Mond einfach nix anfangen kann, wenn diese die Zahl nicht einmal in (Kilo)Meter angegeben wird. Zur Info: 6000x Entfernung Mond-Erde enspricht rund 2,3 Milliarden Kilometern.

Vor einigen Monaten veröffentlichte David bereits eine kurze Einführung in die Genetik, die zwar nicht ganz so schön animiert, dafür aber mit besseren Informationen bestückt ist.


24.09.2011 7

Dokumentation
“In The Shadow of The Moon”

 youtubetraler / Youtube-Playlist: In The Shadow of The Moon

Vorhin lief auf ARTE die mehr als großartige Doku “In The Shadow of The Moon” über das goldene Zeitalter der NASA und ihrer Apollo Mondmission. Man sagt es sei eine der besten Dokumentation des letzten Jahrzehnts und dem kann nun, nachdem ich sie selbst gesehen habe, nur zustimmen. Sie erzählt die Geschichte der zwölf Männer die die Erde in ihrer vollen Größe bewundern durften, den Mond betreten und der Welt davon berichten.

Leider kann ich die Doku nicht einbetten, darum hier der Link zur Youtube-Playlist

Einen tiefen Einblick in den Wagemut, die Gefahren, den Stolz und die Leidenschaft einer außergewöhnlichen Ära gewährt David Sington mit seinem Dokumentarfilm “Im Schatten des Mondes”. Bei den Apollo-Missionen zwischen 1969 und 1972 sah die Welt jedes Mal voller Ehrfurcht zu, wenn eine amerikanische Raumfähre auf dem Mond landete. Nur zwölf Männer haben die Mondoberfläche betreten. Sie sind bis heute die einzigen Menschen, die einen Fuß in eine fremde Welt gesetzt haben.

“Im Schatten des Mondes” bringt zum ersten und höchstwahrscheinlich auch zum letzten Mal die noch lebenden Crewmitglieder aller Apollo-Missionen zusammen, die auf den Mond geflogen sind, und lässt sie ihre Geschichte mit eigenen Worten erzählen.

Dieser fesselnde Zeugenbericht aus erster Hand – in High Definition Video gedreht – zeigt außerdem beeindruckende Archivbilder, die aus einem Remastering des Originalfilmmaterials der NASA hervorgehen, welches großteils noch nie zuvor gezeigt wurde.

Die von Philip Sheppard stammende Orchestermusik macht den Dokumentarfilm zu einer bewegenden, nostalgischen und inspirierenden Filmerfahrung.

Es ist vor allem bewunderswert zu sehen, dass diese gestandenen Männer immer noch wie kleine Jungen strahlen wenn Sie von diesem größten Moment ihres Lebens berichten, der alles andere weltliche so unwichtig erscheinen lässt. Und ich verstehe allem Neil deGrasse Tyson, wenn er vom NASA Effekt spricht, der Menschen träumen lässt und sie dazu bewegt sich mit der Wissenschaft zu beschäftigen um selbst Teil solch großartiger Missionen zu werden.

Auch ganz toll diese kleine Anekdote von Buzz Aldrin wie er auf der letzten Stufe der Apollo 11 Mondkapsel steht und bevor er den ersten Schritt auf den Mond wagt noch schnell seinen Pissbag füllt.

Wer die Doku gerne auf deutsch sehen möchte, kann sich gerne morgen am Sonntag den 24. September 14:45 die Wiederholung anschauen. ARTE – Im Schatten des Mondes


19.09.2011 2

BBC Dokumentation “The Code”

 youtubedirekt / via swen

Bei der BBC lief vor kurzem die drei-teilige Dokumentation “The Code” mit Mathematik Professor Marcus du Sautoy, der uns auf eine Reise mitnimmt die Schönheit der Mathematik in all ihren natürlichen Erscheinungen zu entdecken und dabei Primzahlen, die Fibonacci-Folge und natürlich Fraktale vorstellt.

EP.01 NUMBERS – Marcus du Sautoy reveals a hidden numerical code that underpins all nature. A code that has the power to explain everything, from the numbers and shapes we see all around us to the rules that govern our own lives. In this first episode, Marcus reveals how significant numbers apear throughout the natural world. They’re part of a hidden mathematical world that contains the rules that govern everything on our planet and beyond.

Nach dem Klick gibt es die zwei weiteren Episoden. … weiter.


19.09.2011 4

ISS orbiting Earth Time-Lapse

 youtubedirekt / via ronny

Einfach. Nur. Atemberaubend.

A time-lapse taken from the front of the International Space Station as it orbits our planet at night. This movie begins over the Pacific Ocean and continues over North and South America before entering daylight near Antarctica. Visible cities, countries and landmarks include (in order) Vancouver Island, Victoria, Vancouver, Seattle, Portland, San Fransisco, Los Angeles. Phoenix. Multiple cities in Texas, New Mexico and Mexico. Mexico City, the Gulf of Mexico, the Yucatan Peninsula, Lightning in the Pacific Ocean, Guatemala, Panama, Columbia, Ecuador, Peru, Chile, and the Amazon. Also visible is the earths ionosphere (thin yellow line) and the stars of our galaxy.


14.09.2011 0

Clifford Stoll about The Cuckoo’s Egg, The Curta Calculator & Good Science

Hach Clifford Stoll, der fleisch gewordene Dr. Emmett Lathrop (Porthal rückwärts!) Brown unserer Generation, erzählt in diesem liebenswerten Portrait der Tech Icons Reihe seine Story von wie er Mitte der 80er Jahre dem deutschen Hacker Markus Hess auf die Schliche kam der zusammen mit Karl Koch für den KGB-Hack weltberühmt wurde. Ein Geschichte die die meisten von euch als “23 – Nichts ist wie es scheint” kennen sollten und 1990 mit ihm für “The KGB, the Computer and Me” verfilmt wurde (hier der komplette Film).

Und ja der Junge ist wirklich so drauf, schaut euch dazu einfach einen der besten TED Talks ever mit ihm an. via René

Ich bin auch noch auf zwei weitere Episoden mit ihm gestoßen, in denen er die Geschichte des ersten mechanischen Taschenrechners erzählt und über die Faszination und das Geheimnis der wissenschaftlichen Forschung spricht. Nach dem Klick. … weiter.


14.09.2011 0

Heatmap Calendars of 8.7 Million Last.fm Scrobbles

Martin Dittus hat aus über 8.7 Millionen Last.fm Scrobble Daten von Arbeitskollegen eine Reihe von Heatmap Kalendern generiert,  die veranschaulichen wann derjenige und wieviel Musik gehört hat, was dann eben jene spektakulären Muster zu Tage bringt.

The layout is comprised of two nested grids. Each year of data is arranged in a row and horizontally grouped into 12 blocks, one for each month. This is the outer grid. Months are organised by an inner grid, where data is arranged in seven columns for the days of week and 24 rows for the hours of day. Weekdays are aggregated so that e.g. all Mondays of a particular month end up in the same column.

At its most basic level this visualisation shows how frequently someone has been scrobbling over time, which in itself probably isn’t that interesting. But the particular layout reveals some patterns in everyone’s listening habits that aren’t obvious from just looking at a timeline. Lunch breaks, dinner, the commute — as long as it happens regularly and interferes with one’s music listening you should have no trouble finding it in the graph. In a few graphs you can even see seasonal effects!

Leider hat Martin derzeit noch kein Script veröffentlicht mit dem man seine eigenen Daten visualisieren lassen kann. Würde sich ja wirklich prima neben dieser Last.fm Wanddeko machen.

Last.fm Heatmap Calendars. Hier noch die komplette Galerie auf Flickr.


12.09.2011 2

“Glow in the Dark” HIV-Research Kittens

So wie es aussieht, und wenn ich das alles richtig verstanden habe, haben Wissenschaftler eine Möglichkeit gefunden Katzen gegen die feline Variante von HIV zu immunisieren in dem man ihnen ein bestimmtes Gen injiziert, dessen Aktivierung erst durch ein bestimmtes Quallen-Gen sichtbar gemacht wird, welches die Katzen im Dunkeln leuchten lässt!

The technique is called gamete-targeted lentiviral transgenesis — essentially, inserting genes into feline oocytes (eggs) before sperm fertilization. Succeeding with it for the first time in a carnivore, the team inserted a gene for a rhesus macaque restriction factor known to block cell infection by FIV, as well as a jellyfish gene for tracking purposes.

Mayo Clinic Teams with Glowing Cats Against AIDS, Other Diseases via boingboing

Oder etwas bekömmlicher vom Discover Magazine aufbereitet:

When these green kitties were still twinkles in their parents’ eyes, scientists investigating a macaque gene thought to protect monkeys against feline immunodeficiency virus (FIV) inserted it into cat eggs with a lab-grown virus, intending to test whether cats carrying the gene were resistant to FIV as well. Researchers are interested in seeing how the macaque gene guards against FIV, which is the feline version of HIV, in hopes of transferring their insights to combating HIV.

But here’s where things get wacky: The team also included in the virus a jellyfish gene that makes a glowing green protein, to act as a signal. The virus does not always succeed in transferring the genes entrusted to it, but by including the jellyfish gene, the team gave themselves an easy way to tell when the transfer took place: kittens that glow green under fluorescent light, showing that they carry the jellyfish gene, almost certainly carry the macaque gene as well.

Green, Glowing Kittens Contribute to HIV Research, Look Adorable