01.01.2011 1

Dokumentation “The Joy of Stats”

Die Doku “The Joy of Stats” ist seit Weihnachten online, allerdings hatte ich gesundheitsbedingt zwischen den Feiertagen nicht wirklich die Kraft mir Sie anzusehen und ein gescheites Posting darüber schreiben zu können. Jetzt geht es aber wieder und ich kann sagen dass es sich hierbei um eine der interessantesten Dokus zum Thema Statistik und Datenvisualisierung mit Hans Rosling handelt, der schone eine Reihe von TED Talks gehalten hat und über die Misstände und die Entwicklungen in dieser Welt mit seinen, wortwörtlich, bewegenden Diagrammen und Charts hinweist.

Documentary which takes viewers on a rollercoaster ride through the wonderful world of statistics to explore the remarkable power thay have to change our understanding of the world, presented by superstar boffin Professor Hans Rosling, whose eye-opening, mind-expanding and funny online lectures have made him an international internet legend.Rosling is a man who revels in the glorious nerdiness of statistics, and here he entertainingly explores their history, how they work mathematically and how they can be used in today’s computer age to see the world as it really is, not just as we imagine it to be. Rosling’s lectures use huge quantities of public data to reveal the story of the world’s past, present and future development. Now he tells the story of the world in 200 countries over 200 years using 120,000 numbers – in just four minutes.

The film also explores cutting-edge examples of statistics in action today. In San Francisco, a new app mashes up police department data with the city’s street map to show what crime is being reported street by street, house by house, in near real-time. Every citizen can use it and the hidden patterns of their city are starkly revealed. Meanwhile, at Google HQ the machine translation project tries to translate between 57 languages, using lots of statistics and no linguists.

Da ihr heute sowieso alle verkatert auf der Couch liegt dürft ihr euch gerne dieses Stück Bildung in Ruhe ansehen. via nerdcore


27.12.2010 0

Ray Kurzweils Review of his Predictions

Transhumanist, Erfinder und Futurologe Ray Kurzweil hat vor einiger Zeit in seinem knapp 150 Seiten starken Essay “How my predictions are faring” einen Review zu seinen Vorhersagen aus einem viertel Jahrhundert Zeitgeschehen veröffentlicht in dem er, kurz gesagt, zu der Erkenntnis kommt dass nahezu alle seine Vorhersagen bezüglich der Entwicklung von Computern, Bildungssystemen, Wirtschaftsmärkten, Kunst, der Entwicklung künstlicher Intelligenz und vielen weiteren Feldern innerhalb der letzten 25 Jahre so oder ähnlich eingetroffen sind.

In this essay I review the accuracy of my predictions going back a quarter of a century. To my knowledge, a comprehensive exercise along these lines is reasonably unique. Included herein is a discussion of my predictions from The Age of Intelligent Machines (which I wrote in the 1980s), all 147 predictions for 2009 in The Age of Spiritual Machines (which I wrote in the 1990s), plus others. Perhaps my most important predictions are implicit in my exponential graphs. These trajectories have indeed continued on course and I discuss these updated graphs below.

My core thesis, which I call the ― law of accelerating returns, is that fundamental measures of information technology follow predictable and exponential trajectories, belying the conventional wisdom that ― you can‘t predict the future. There are still many things — which project, company or technical standard will prevail in the marketplace, or when peace will come to the Middle East — that remain unpredictable, but the underlying price/performance and capacity of information is nonetheless remarkably predictable. Surprisingly, these trends are unperturbed by conditions such as war or peace and prosperity or recession.

via polkarobot


14.12.2010 1

Electric Stimulus to Body Drum Kit

Daito Manabe, dessen Electric Stimumlus Face vor zwei Jahren die Runde machte, hat sein System aus myoelektrischen Sensoren weiterentwickelt sodass er nun seinen kompletten Körper und vor allem sein Gesicht als Drum Computer nutzen kann anstatt ihn nur zum Zucken zu bringen. MPC fürs Gesicht sozusagen.

Vermutlich gibt es da in naher Zukunft noch ein paar Testvideos und irgendwann dann auch ein Stück leibhaftige elektronische Musik wie das hier, aber bis dahin müssen uns erstmal diese Videos hier genügen. … weiter.


14.12.2010 2

IBM’s Supercomputer WATSON knows the ultimate Answer to the Ultimate Question of Life, the Universe, and Everything

IBM hat einen neuen Supercomputer mit Namen Watson entwickelt, der in knapp zwei Monaten am 14. Februar gegen die Grand Champions der amerikanischen Ausgabe von Jeopardy! bestehen soll, und dessen besondere Aufgabe und Können es ist, komplizierte Nuancen der menschlichen Sprache zu erfassen und diese korrekt in Frageform zu beantworten.

Die Schwierigkeit dieses Unterfangens wird wohl jedem der schon einmal programmiert oder sich mit Spracherkennungssoftware herumgeschlagen hat bewusst sein. Gut mit der Überschrift habe ich vielleicht etwas übertrieben, aber in jedem Fall ist dies ein weiterer Schritt in Richtung Deep Thought und die Antwort nach dem Leben, dem Universum und dem Ganzen Rest, auch wenn wir die eigentlich schon kennen. Nach dem Klick habe ich noch weitere Videos aus dem Channel von IBM eingebettet in denen man mehr über das Projekt erfährt. Computers, Yay! … weiter.


12.12.2010 2

A Slow Motion Photographical Documentation of 30 Years of Space Shuttle Launches

45 Minuten gesammelte und kommentierte Aufnahmen der 30-jährigen Space Shuttle Geschichte der NASA festgehalten in wundervollen Slow Motion Aufnahmen der unzähligen Kameras rund um und am Launch Pad. Zusätzlich erfahren wir noch einiges über den Aufbau und die Funktionweise einiger Bauteile und wie es überhaupt möglich ist solche Aufnahmen entstehen zu lassen. Unglaublich faszinierend, allerdings leider nicht in HD (soll aber nachgereicht werden).

Photographic documentation of a Space Shuttle launch plays a critical role in the engineering analysis and evaluation process that takes place during each and every mission. Motion and Still images enable Shuttle engineers to visually identify off-nominal events and conditions requiring corrective action to ensure mission safety and success. This imagery also provides highly inspirational and educational insight to those outside the NASA family.

This compilation of film and video presents the best of the best ground-based Shuttle motion imagery from STS-114, STS-117, and STS-124 missions. Rendered in the highest definition possible, this production is a tribute to the dozens of men and women of the Shuttle imaging team and the 30yrs of achievement of the Space Shuttle Program.

via whatevs


08.12.2010 2

Magnetresonanztomografie einer Geburt

Ärzten der Charite Berlin ist es erstmals gelungen eine Geburt mit einem speziellen offenen Magnetresonanztomographen zu beobachten, wie diese spektakuläre Aufnahme beweist, von deren Anatomie ich dann allerdings doch etwas schockiert war. Aber ich bin kein Arzt. Kind und Mutter soll es den Ärzten zu Folge gut gehen.

A team comprised of obstetricians, radiologists and engineers have built an “open” MRI scanner that allows a mother-to-be to fit fully into the machine and give birth there, the hospital announced on Tuesday.

The MRI (magnetic resonance imaging) scanner has already taken unique images of the body of a mother and the movement of her baby through the birth canal to the point where its head emerges into the world. The birth that took place in the scanner went smoothly and both mother and baby were in good health, a hospital spokeswoman said.

The birth was the culmination of a two-year project by the research team. MRI uses powerful magnets to magnetise some atoms in the body which makes them detectable to radio waves. Importantly, it can make cross-section images of a subject, showing intricate detail of soft tissue and bones in the body.

MRI scans live birth via mindhacks


07.12.2010 6

Quantenphysik: Doppelspaltexperiment

Wie einige von euch vielleicht hin und wieder im Subtext festgestellt haben bin ich leidenschaftlicher Physiker im Exil eines Mediengestalters, der im schulischen Sinne die Physik als Leistungskurs gerade so meisterte, was allerdings meiner Faszination an der Physik bis heute keinen Abbruch getan hat. Von daher liegt es mir sehr am Herzen euch diesen fantastischen Film zu zeigen der den einfachen Versuchsaufbau des wohl schönsten Physikexperiments, dem Doppelspaltexperiment, präsentiert, erklärt und die Physik dahinter begreiflich macht, die mir seiner Zeit fast das Abi gekostet hätte.

Um diesem Video komplett folgen zu können solltet ihr über ein grundlegendes Wissen aus dem Bereich der Kernphysik verfügen, aber da ihr hier regelmäßig reinschaut bin ich mir sicher das ihr eine grobe Vorstellung von dem habt, was Atome, Photonen und Wellen sind. Aber ich will euch nicht weiter vollquatschen. Schaut euch dieses Video an, vor allem wenn ihr gerade im Physik LK sitzt, es ist wirklich gut gemacht.