07.03.2013 4

Moody Monk [Interlude]

Ich hatte euch ja versprochen mich hier auch mal wieder zu melden, gerne mit Dingen die mit mir zu tun haben. Mein erstes Semester ist so gut wie rum und ich sitze derzeit in meiner alten Heimat und arbeite an einem Fotoprojekt. Da heute zwischen der Arbeit verdammt viel Zeit frei war, dachte ich, ich höre mal ein paar meiner neuen Tracks durch und drücke vorsichtshalber mal auf Aufnehmen. Könnte ja doch was Schönes dabei bei rumkommen.

Und in der Tat, es ist ein hübscher kleine Minimix mit entspannten 120 Anschlägen pro Minute geworden und auch irgendwie meine erste kleine musikalische Rückmeldung nach über einem Jahr. Aber mein Gefühl sagt mir da kommt in nächster Zeit mehr und auch dieser Blog soll wieder leben. Es wieder da, dieses Kribbeln.

Moody Monk [Interlude] by Honki on Mixcloud / Direktdownload

An der Stelle auch gleich noch der Hinweis, dass ich einige alte Mixe und ein paar neue Live-Sets vor Kurzem bei Mixcloud hochgeladen habe. Schaut ruhig mal vorbei: Honki on Mixcloud


31.12.2012 8

So denn, 2013

 youtubedirekt / via René

Hier ist es echt verdammt lang ruhig gewesen. Ich schäm mich ja fast ein bisschen euch so wortlos über all die Monate zurückgelassen zu haben. Aber das ist halt auch irgendwie meine Art, in Sachen Begrüßen bin ich mitunter ganz grandios, nur Tschüss sagen fällt mir doch ziemlich schwer und ständig Pausen ankündigen ist irgendwie auch nicht so mein Ding.

Aber das war 2012 für mich: das bisher wohl wichtigste Jahr, das lustigste, bunteste, verrückteste und kolossalste Jahr meines bisherigen Lebens. Die Entscheidung für ein Studium fühlt sich jeden Tag richtiger, ja besser an, auch wenn es viel mehr Arbeit ist als ich je erwartet hatte. Und doch, es tut mir gut. Noch nie zuvor habe ich so viele tolle Menschen auf einem Haufen kennen gelernt und das Wissen die nächsten Jahre mit Ihnen zu gestalten meißelt mir ein dickes Grinsen ins Gesicht.

Wie es hier mit meinem Blog genau weitergeht und wann weiß ich auch noch nicht so richtig. Im Moment genieße ich das Leben, das Studium und die Freiheit. Irgendwann in naher Zukunft wird es hier weitergehen, dafür mag ich das hier mit allem darin und darum einfach viel zu sehr. Aber bis dahin vergeht noch etwas Zeit.

In diesem Sinne: tanzt, liebt und lebt. Rutscht gut ins neue Jahr und lasst es krachen. Ich meld mich im neuen Jahr irgendwann wieder. Frohes Neues!


29.09.2012 5

Oh, Hi.

Entschuldigt dass ich einfach so unentschuldigt weg war, aber ich wollte euch nicht ständig mit On/Off Meldungen nerven, da der Umzug und diverse andere private Dinge doch etwas zeitaufwändiger waren als gedacht. Aber um zum wichtigen Teil zu kommen: Ich wohne jetzt in Weimar und was noch viel wichtiger ist, ich studiere ab Montag auch in dieser wundervollen Stadt. Ich habe eine nette WG gefunden und jetzt auch wieder etwas Zeit für euch, mich, kurzum diesen Blog hier.

Einige Gedanken habe ich mir auch gemacht. Die bisherige Rebloggerei ist schön und wird auch weiterhin ein Teil dieses Blogs sein, aber ich möchte wieder verstärkt meine eigenen Sachen veröffentlichen. Allen voran wird das Musik sein, von mir aufgenommen, immer mal wieder Sachen aus meinem Studium und dazwischen viele kleine andere Dinge, die mich beschäftigen, die ich empfehlen kann oder die ich anderweitig toll oder schlimm finde, Stichwort Reviews, und wenn ich es zeitlich schaffe werde ich auch meine Fotoreihe der Thüringer Brauereien fortführen und vielleicht auch auf umliegende Bundesländer ausweiten.

Oder eben so nette Geschichten, wie mein neuer alter Tumblr: For the Love of GIF, den ich vor gut einer Woche ins Leben zurück geholt habe und seitdem mit einigen animierten GIFs versorge, die ich aus meinem Filmarchiv hergestellt habe. Nichts Besonderes, am ehesten wohl eine Hommage an das großartige Tumblr IWDRM und für mich persönlich eine gute Schnitt- und Entspannungsübung, die zudem noch das filmische Auge schult.

Alles in allem wird sich bei mir wohl im Laufe der nächsten Monate noch viel ändern, bewegen, auf den Kopf stellen, mir den Boden unter den Füßen wegziehen und noch Vieles mehr. Aber ich freu mich drauf.

In diesem Sinne, da bin ich wieder.


01.08.2012 6

»Museumsbrauerei Schmitt, Singen« — Thüringer Brauereien III

So wie die Natur gute Weine hervorbringt,
ist es doch der Mensch, der großartige Biere braut.

Ich liebe Bier, ganz ehrlich. Heute mehr noch als vor vielleicht fünf Jahren, was wohl vor Allem daran liegt, dass ich mich in den letzten sechs Monaten damit so intensiv auseinandergesetzt habe wie noch nie zuvor. Über meine Fotoserie Thüringer Brauereien, die im Rahmen meiner Studienbewerbung entstand, habe ich euch bereits ein kleinen Einblick in das wunderbare Handwerk des Brauens geben können, angefangen bei meinem Besuch der ehemaligen Pörzbrauerei Rudolstadt und der Erlebnisbrauerei Watzdorf, doch die für mich schönste Fototour möchte ich euch gerne heute zeigen: meinen Besuch in der Museumsbrauerei Schmitt in Singen, der kleinsten Privatbrauerei Thüringens. … weiter.


17.07.2012 7

»Erlebnisbrauerei Watzdorf« — Thüringer Brauereien II

Vom Erlebnis des vollautomatisierten Brautums

Die Erlebnisbrauerei Watzdorf ist heute eine mittelständische Brauerei, die auf über 600 Jahre Geschichte und Brautradition zurückblicken kann und somit zu den ältesten noch aktiven deutschen Brauereien zählt. In diesem zweiten Teil meines Fotoprojektes »Thüringer Brauereien«, welches im Rahmen meiner Bewerbungsmappe für ein Designstudium entstand, möchte ich euch einen kleinen Einblick in eine moderne Brauerei geben, die 1997 fast von Grund auf neu errichtet wurde und heute nach den höchsten Standards Bier braut. … weiter.


30.06.2012 11

Liebling, ich hab schon wieder den Blog umgestaltet

Ja Tag auch! Wie ihr jetzt gerade feststellen könnt hat misterhonk.de ein neues Design erhalten. Das Ganze ist, ganz nach meiner Art, in einer Nacht und Nebelaktion entstanden und umgesetzt worden. Funktionell gibt es eigentlich nicht viel neues, außer dass die Seitenleiste verbannt wurde, brauch ja eh keiner, und dass der gesamte Content jetzt noch etwas mehr Breite von mir bekommen hat. Hauptaugenmerk liegt wohl jetzt auf der sortierten Kategorienleiste, mit der ihr nach all den Jahren noch mehr Nerdkram konsumieren könnt.

Achja und vom studentischen Bemühen meinerseits gibt es auch Neuigkeiten: Ich habe heute Bescheid bekommen dass meine Mappe in Würzburg angenommen wurde und ich in knapp zwei Wochen zum Eignungstest darf. YEAH! In diesem Sinne Prost und denkt an euren Flüssigkeitshaushalt.


27.06.2012 16

Martin, wie sieht’s denn nun aus mit dir und deinem Studium?

Weiß ich auch noch nicht so richtig, aber ich kann euch ja mal auf den aktuellen Stand bringen was ich in den letzten Wochen und vor allem gestern gemacht habe.

Wie ich ja bereits erwähnte wurde meine Bewerbung für den Studiengang Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Uni Weimar leider abgelehnt. Parallel hatte ich mich aber auch für Studiengang Medienkunst/Mediengestaltung beworben und erhielt glücklicherweise eine Einladung zur Eignungsprüfung, die gestern stattfand.

Wie jetzt Eignungsprüfung? An der Bauhaus-Uni muss man sich, wie bei jedem Design- und Kunststudium, einer speziellen Eignungsprüfung unterziehen um für das Studium zugelassen zu werden. Bevor man allerdings zu dieser antreten darf bekommt man von der Uni eine Hausaufgabe gestellt, soll dafür eine Ideenskizze, sprich einen konzeptionellen Entwurf, entwickeln und einreichen, und wenn diese dann positiv bewertet wird erhält man eine Einladung mit der Bitte seine Hausaufgabe umzusetzen und vor einigen Professoren zu präsentieren. In meinem Fall konnte ich für die Hausaufgabe der Fakultät Medien aus einem ganzen Pool von Aufgaben eine auswählen. Ich entscheid mich für folgende Interface-Design Aufgabe:

Mobile Adventures: Entwickeln Sie eine Spielidee für mobile Geräte im Stadtraum

Ihr könnt da jetzt mal eurer Fantasie freien Lauf lassen, was man da theoretisch alles machen kann. Weitere Anweisungen gab es dazu nicht. Ich habe mich dafür entschieden ein GPS-gestütztes Augmented Reality Urban Golf Spiel zu präsentieren. Da ich noch kein guter App-Entwickler bin und die Umsetzungszeit mit vier Wochen eh viel zu knapp gewesen wäre um das zu programmieren, habe ich mich dann daran gesetzt und ein Video-Demo entwickelt, welches einen kleinen Vorgeschmack darauf gibt, sollte ich es eines Tages schaffen dieses Spiel zu entwickeln. Und so schaut das Ganze aus:

Eine kleine Anmerkung noch dazu: der Golfschlag soll eine richtige Ausholbewegung mit dem Smartphone in der Hand sein.

Gestern war dann der große Tag. Die Präsentation. Ich war ehrlich gesagt noch nie so angespannt in meinem Leben, und das obwohl ich ja als DJ gerne mal vor ein paar hundert Leuten spiele und sonst auch nicht auf den Mund gefallen bin. Kein Grund also aufgeregt zu sein eigentlich, aber so ist das eben wenn man ein halbes Jahr auf einen Moment hinarbeitet und man nun zusammen mit 15 anderen Bewerbern im Foyer warten muss.

Zunächst einmal wurde die Anwesenheit überprüft. Einige sind gar nicht erschienen. Schon mal gut für uns die wir da waren. Anschließend fragte man ob jemand den Anfang machen möchte. Ich hab’ mich gemeldet. Ich wollte es nur hinter mich bringen. Ich war auch der Einzige der an diesem Tag seine Mappe mitbrachte. Im Präsentationsraum bereitete ich dann langsam alles vor, als auch die Prüfungskommision nach und nach eintrudelte. Man begutachtete zunächst meine Mappe und als die Kommision dann vollständig war begann die Show. Ich hatte 10 Minuten Zeit. Aus denen wurden dann allerdings gute 40. Man fragte mich was ich denn vorher alles so gemacht habe, warum ich denn jetzt noch studieren möchte, immerhin bin ich ja 26 und habe schon über 5 Jahre in der Kreativbranche gearbeitet, ob ich noch mehr Arbeiten mitgebracht habe, warum ich unbedingt an die Bauhaus-Uni möchte und und und. Glücklicherweise hatte ich noch zahlreiche Arbeiten aus meiner Zeit als Mediengestalter mit und habe auch einige freie Arbeiten und Projekte vorstellen können, wie z.B. mein kleines Video zum SonneMondSterne Festival letztes Jahr.

Das war es dann auch. Die Prüfer bedankten sich bei mir und man meinte ich würde in ein bis zwei Wochen Post erhalten. Ob es die Zusage oder gar die Absage wird, sagte man allerdings nicht. Nun heisst es warten. Ich mag warten überhaupt nicht.


27.05.2012 9

XXVI

25. Und wieder eins mehr. Aber irgendwie auch nicht. Ich fühl mich immer noch frisch, jung und bin einfach glücklich diesen großen Schritt Richtung Studium gewagt zu haben. Mittlerweile gibt es auch die ersten Neuigkeiten von der Bewerbungsfront. Leider leider wurde meine Hausaufgabe zur Bewerbung im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar abgelehnt, worüber ich eigentlich tot traurig sein müsste, aber andererseits wurde ich für Studiengang Medienkunst/Mediengestaltung eingeladen und ich muss sagen, dass ich da ein richtig gutes Gefühl habe. Allerdings muss ich hierfür noch einmal alles geben, weswegen gerade wieder etwas Ruhe in meinen Blog eingekehrt ist. Aber bald habe ich das alles hoffentlich hinter mir und kann mit euch auch dazu anstoßen. In diesem Sinne, ich geh jetzt feiern. Saluté!


30.01.2012 42

Blogpause, viel zu viel Bier und ein neuer Lebensabschnitt

Vielen ist es ja bereits aufgefallen dass hier in den letzten Wochen mal rein gar nichts passiert ist. Eins vorab, mir geht es gut und ich bin relativ fit, aber ich möchte euch nicht länger im Unklaren lassen.

Ich habe mein Leben Anfang des Jahres komplett auf den Kopf gestellt und meine Arbeit als Mediengestalter beendet um dieses Jahr ein Studium im Bereich Visuelle Kommunikation/Kommunikationsdesign an der Uni Weimar, der FH Mainz oder der FH Würzburg beginnen zu können, worum ich mich aktuell bewerbe.

Hierfür arbeite ich nun seit mehr als einem Monat ununterbrochen an meiner Bewerbungsmappe für die ich mir als Rahmenthema mein liebstes Kulturgut, das Bier, ausgesucht habe. Ich zeichne, male, fotografiere und gestalte nun zu allen möglichen Aspekten rund um dieses Gebiet, das wahrlich riesig ist und besuche zusätzlich zur Verbesserung meiner Fähigkeiten einen wunderbaren Kunstkurs bei der Kunstwerkstatt Rudolstadt, über den ich bereits viel Neues gelernt habe, zuletzt die Arbeitstechnik der Radierung.

Ein wenig Hilfe kann ich allerdings noch gebrauchen. Derzeit suche ich für Würzburg und Mainz nach netten Leuten die mir einmal ihre FH zeigen könnten und bei denen ich evtl. eine Schlafplatz bekommen könnte. Falls ihr jemanden kennt, der dort studiert oder selbst an einer der beiden FHs studiert, würde ich mich freuen wenn ihr euch in den Kommentaren meldet oder evtl. einen Kontakt herstellt.

Wie gesagt, mein Leben hat sich mehr oder weniger um 180° gedreht und ich stehe davor den wichtigsten Abschnitt meines bisherigen Lebens zu beginnen. Zeit für meinen Blog habe ich darum recht wenig und ich kann euch ehrlich gesagt nicht sagen wann es hier wieder weiter geht. Dass es hier weiter gehen wird kann ich euch aber versprechen, nur eben das Wann nicht. Solange sollten aber meine Lieblinge für gute Unterhaltung sorgen.

In diesem Sinne, ich muss wieder los. Ihr fehlt mir.