08.05.2010 9

Festivals sind eigentlich immer das Gleiche

CollegeHumor hat es mal schön auf den Punkt gebracht das Festival eigentlich immer das selbe Schema verfolgen. Und ich kann diesen Punkt echt unterstützen. Ich gehe ja nun auch schon seit einigen Jahren auf Festivals und das auch nach vor mit viel Herzblut und Freude. Aber seit einigen Jahren gehe ich eigentlich kaum noch wegen irgendwelchen bestimmten Bands auf Festivals. Wenn unter den Headliner was dabei ist was mir gefällt dann freue ich mich, meist sind es dann doch die Bands von denen ich noch nie gehört habe, die irgendwann am frühen Nachmittag spielen, die einen so richtig umhauen und extrem viel Spaß machen, wie zum Beispiel damals beim Southside Flogging Molly, eine Band die ich heute noch gerne höre und mich immer wieder an diesen grandiosen Tag erinnere.

Für mich sind Festivals eigentlich mehr als nur Musik und Alkohol. Diese vier bis fünf Tage geben mir die Chance jede Menge abgefahrene Menschen kennen zu lernen, mich mit Freunden zu treffen die ich sonst kaum zu sehen bekomme und mir ganz persönlich die Möglichkeit auch einfach mal ein bisschen Dampf abzulassen und den Alltag eines Bürojobs gegen körperliche Verausgabung einzutauschen.

Darum geht es für mich auch dieses Jahr wieder auf das Southside Festival, welches ich für eines der angenehmsten und freundlichsten Festivals halte, das Tanz & Folkfest, was quasi bei mir um die Ecke ist und trotz des Weltmusik und Folk-Einschlages Jung und Alt zusammenbringt und zum Abschluss noch das SonneMondSterne Festival im thüringischen Saalburg, welches allerdings dieses Jahr nicht mit besonders viel Abwechselung im Vergleich zum letzten Jahr glänzen kann, ich aber aus Tradition nach wie vor hingehe.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch passionierte Festivalgänger und wenn ja wo schlägt es euch dieses Jahr hin und warum?




6 Kommentare


  1. #1

    honki

    - 08.05.2010 - 15:59 · Reply to this comment

    Falls ihr euch wundert warum mein heißgeliebtes Highfield Festival dieses Jahr nicht auf der Liste ist – ich möchte es einfach als des Thüringer Festival in Erinnerung behalten, wie ich es kennen und lieben gelernt habe. Den Reboot in Sachsen begrüße ich zwar, werde ihn aber mit etwas Abstand betrachten und mir lieber erstmal anhören, was die anderen davon halten.



  2. #2

    Glenn

    - 08.05.2010 - 16:41 · Reply to this comment

    Also auf dem Southside sind wir auch. Das Lineup ist immer wieder großartig, das Gelände praktisch und die Leute sympathisch. Ich liebe das Southside.

    Die Tickets für das MELT liegen auch schon parat. Gehört nicht umsonst zu den besten Festivals in Deutschland. Tolle Lineups und das mit Abstand schönste Festivalgelände überhaupt. Die Stimmung ist dort natürlich großartig.

    SonneMondSterne wäre schön, aber man muss es auch nicht übertreiben. ;-) Kruder UND Dorfmeister ZUSAMMEN, würde ich unglaublich gerne sehen. Aber Festivals sind natürlich auch anstrengend und nach Zweien ist die Lust noch mal das ganze Campinggepäck kilometerweit vom Parkplatz zur Campingstelle zu schleppen begrenzt :-).



  3. #3

    Hauke Sandhaus

    - 08.05.2010 - 17:33 · Reply to this comment

    Hurricane wird dieses Jahr erste Sahne.
    Bisher bin ich ein wenig vom Melt! enttäuscht aber wer weiß wie es dann im Endeffekt wird.
    Außerdem bin ich auf dem Umsonst & Draussen Berlinfestival und Bootboohook.



  4. #4

    honki

    - 08.05.2010 - 17:38 · Reply to this comment

    @Glenn & @Hauke Sandhaus: Ja MELT! würde mich ja auch mal reizen, aber nach all den Jahren des Mainstreamwerdens glaube ich das man Melt nicht mehr als das Festival wahrnimmt was es ursprünglich mal war. Nichts gegen die ganzen Hipster und Fashionista, aber so geballt auf einem Haufen nerven die schon.

    Gibt es denn noch ein paar kleine Festivals die ihr gerne besucht? Ich war zum Beispiel mal bei Eschwege aufm Go Ahead Weekend, ein hammergeniales Fest, an nem Baggersee gelegen mit ca. 800 – 1000 Gästen und gaaanz viel Äpplewoi



  5. #5

    Mmmatze

    - 08.05.2010 - 19:17 · Reply to this comment

    In den letzten Jahren war ich immer öfter eher beruflich auf Festivals, sprich hauptsächlich dem Southside. Im letzten Jahr hab ich dann erstmals eine komplette Festivalpause eingelegt, weil CollegeHumor in der Tat den Nagel ganz gut auf den Kopf trifft. Der Grossteil der Festivals hat mittlerweile ein dermaßen gleichförmiges LineUp, dass man anfangen muss nach anderen Kategorien die Festivals auszuwählen.

    Möchte ich eher Avant-Garde, gehe ich zum ATP nach England oder zu kleineren Festivals, möchte ich, wie du Honki, mal ein paar Tage den Alltag vergessen, kann ich auch nach wie vor zu einem der großen Festivals gehen (das Southside-LineUp ist in der Tat nicht schlecht dieses Jahr), oder möchte ich Athmosphäre? Dann gehe ich z.B. aufs Melt!, nach Belfort oder zum Benicassim.

    Für mich steht dieses Jahr bislang höchstens das Kilbi im schweizerischen Düdingen (vom hierzulange legendären Bad Bonn veranstaltet) auf dem Plan. Nach Größerem steht mir der Sinn zur Zeit einfach nicht.



  6. #6

    Alexander

    - 09.05.2010 - 02:19 · Reply to this comment

    wem eine familiäre atmosphäre wichtig ist und gern “neue” bands entdeckt, dem kann ich nur vom immergut in neustrelitz vorschwärmen… bin seit vielen jahren gast und letztlich konnte mich kein anderes festival so überzeugen.



3 Webseiten die auf diesen Beitrag verlinken


Jeder Kommentar zählt. Und los!