24.07.2012 7

Serien-Tipp: »The Newsroom«

Ich habe hier ja schon lange keine Serie mehr empfohlen. Aber seit dieser Season gibt es da wieder eine, die ich euch wärmstens ans Herz legen kann: The Newsroom. Normalerweise empfehle ich Serien immer erst wenn die erste Staffel beendet ist und der ganze Hype aus dem Kopf raus ist, was bei The Newsroom gerade noch etwas schwierig ist, da gerade einmal fünf Episoden gezeigt wurden, die erst so langsam einen größeren Plot offenbaren. Aber ich mache heute mal eine Ausnahme.

Erzählt wird die Story um Nachrichtensprecher Will McAvoy, traumhaft gespielt von Jeff Daniels (man sollte dringend vergessen dass dieser Mann in Dumm & Dümmer mitgespielt hat) und seiner Executive Producerin Mackenzie ‘Mac’ MacHale, gespielt von Emily Mortimer, die sich mit ihrer allabendlichen Sendung “News Night” gegen die ratinggeilen und realitätsverzerrenden Nachrichten wie FOX und MSNBC stellen und zusammen mit ihrem Team versuchen offene, ehrliche und vor Allem auf Fakten begründete Nachrichten abzuliefern.

Klingt auf den ersten Blick wenig spannend wären das nicht das brilliante Script aus der Feder von Aaron Sorkin, der bereits The Social Network schrieb. Bestes Beispiel hierfür ist wohl der Opener der ersten Episode in der Will bei einer Podiumsdiskussion gezwungen wird politisch Stellung zu beziehen und erklären soll warum Amerika das beste Land der Welt sei. Der folgende zweieinhalbminütige Monolog bringt dann schließlich etwas auf den Punkt, was für eine amerikanische Serie ein sehr ungewöhnliches aber auch sehr treffendes Statement zur Lage der Nation ist und bei mir große Lust auf mehr gemacht hat.

Die unglaubliche hohe Qualität der Dialoge, der kritische Einblick in aktuelle Mediengeschichte, die vielen kleinen menschlichen Geschichten, allen voran das schwierige aber liebevolle Verhältnis zwischen Will und Mac, und die Tatsache dass in jeder Episode brisante amerikanische Nachrichten kritisch und reflektierend gezeigt werden, machen diese Serie zu dem wohl besten Neustart in dieser Season.

tl;dr The Newsroom ist richtig gut. Die Dialoge sind brilliant und kernig geschrieben und wir erleben jüngste Medienereignisse noch einmal kritisch und greifbar aufbereitet, immer im Wechselspiel zwischen Spannung, Drama und manchmal auch etwas Komödie.

Hier noch ein paar Trailer als Appetitanreger.




6 Kommentare


  1. #1

    MC Winkel

    - 24.07.2012 - 22:32 · Reply to this comment

    Ah, jetzt (hat gerade etwas länger gedauert, bis die Comment-Box hier geöffnet wurde)…
    Wollt nur schnell DANKE sagen, hattest mir das ja auch schon vor 2 Wochen in meinen Comments empfohlen – super Sache!!



  2. #2

    Bjoeke

    - 25.07.2012 - 01:24 · Reply to this comment

    Ich kann mich Deinem Artikel nur anschließen. The Newsroom ist bislang wirklich eine fantastische Serie, so kann das ruhig weitergehen.
    Mich stört nur irgendwie der Vorspann. Der hat so was von 80er Jahre Soap… ;)
    Aber hey, da das der einzige Kritikpunkt ist, kann man schon damit leben. :D



  3. #3

    honki

    - 25.07.2012 - 01:38 · Reply to this comment

    @Bjoeke: Ja, das Intro ist definitiv etwas Anderes. Aber ich mag diese Reminiszenz am Anfang an “die guten alten Zeiten” und vor allem das Theme von Thomas Newman, der auch schon das Main Theme zu Six Feet Under machte. Einzig die zweite Hälfte des Intros gefällt mir auch nicht so richtig, dass was du vermutlich mit 80s Soap meinst. Aber ich glaube das gibt sich noch.



  4. #4

    Bla

    - 25.07.2012 - 13:01 · Reply to this comment

    Social Network war ja meiner Meinung nach nicht so prickelnd, aber wenn dir Newsroom gefällt solltest du dir unbedingt The West Wing anschauen, falls du’s nicht schon getan hast.



  5. #5

    Nico

    - 25.07.2012 - 22:02 · Reply to this comment

    kann mich meinem Chef nur anschließen, echt ne super Serie! Pilot war schon mal ganz großes Kino, direkt angefixt gewesen, bin gespannt, obs so hochwertig bleibt/weiter geht…



  6. #6

    honki

    - 25.07.2012 - 22:07 · Reply to this comment

    @Bla: Ja The West Wing muss ich mir wohl oder übel jetzt auch mal ansehen, obwohl ich von Politserien bislang immer nicht so überzeugt war. Aber naja, manche Dinge ändern sich eben doch.

    @Nico: bleib dran, lohnt sich echt! episode zwei hat mich zwar etwas verwirrt, da sie irgendwie das gegenteil (nicht im schlechten sinne) der ersten episode war, dafür aber ganz wichtig für die einzelne charakterbildung. ab episode drei wird es dann aber auch richtig gut und episode vier (weil leicht komödiantisch) ist derzeit meine liebste gewesen.



1 Webseiten die auf diesen Beitrag verlinken


Jeder Kommentar zählt. Und los!