09.02.2011 18

Sons Of Anarchy – Review

Der ein oder andere mag es die letzten Tage mitbekommen haben, ich habe mir die Serie Sons Of Anarchy angesehen. Komplett. In knapp vier Tagen.

Von der Serie selbst hatte ich bereits vor mehr als einem Jahr gehört, aber ich hatte mich nicht weiter damit beschäftigt, da ich vom groben Plot eines Hamlet inspirierten Biker-Dramas dann doch etwas abgeschreckt war. Ein Fehler wie sich nun heraus stellt, denn Sons of Anarchy gehört zu den besten Serien die ich je gesehen habe – Punkt.

Sons of Anarchy erzählt die Geschichte der Teller-Morrow Familie in der kalifornischen Kleinstadt Charming, deren Mitgliedern des Sons of Anarchy Motor Cycle Club, Redwood Original Chapter (SAMCRO oder in der Serie häufig Sam Crow genannt), deren Familien, Rivalen und verbündeten Gangs. Im Fokus der Geschichte steht Jackson “Jax” Teller gespielt von Charlie Hunnam, der sich im Verlauf der drei bisher ausgestrahlten Staffeln, immer wieder im Kampf um seine Position des Vize-Präsidenten des Clubs befindet, die er unter seinem Schwiegervater, dem Chef des Club Clay Morrow, gespielt von Ron Perlman, inne hält und immer wieder mit ihm in Konflikt gerät, als er mehr und mehr die Charakterzüge seines verstorbenen Vaters und Gründungsmitglied des Clubs, Jack Teller, annimmt und die Philosophie und das Handeln des Clubs in Frage stellt. Entscheidungen die vor allem seiner Mutter, Gemma Teller, gespielt von der fabelhaften Katey Segal, die die meisten vermutlich nur als Peggy Bundy in Erinnerung haben dürften, immer wieder zum verzweifeln bringt, da sie als Matriarchin des Clubs und Mutter von Jax stets um Gleichgewicht und den Fortbestand des Clubs bemüht ist.

Klingt auf den ersten Blick vielleicht nicht so mutig wie ein Miami Police Forensiker der in seiner Freizeit Mörder jagt, oder ein Krebskranker Chemielehrer der anfängt Meth zu kochen, aber vertraut mir einfach mal an dieser Stelle. Diese Serie ist gut, richtig gut. Sie lebt davon, sich Zeit zu nehmen, ihre Charaktere gut auszubarbeiten, um einen im nächsten Moment wieder völlig rauszureißen. Nichtsdestotrotz schafft sie es immer wieder zum Ende einer Staffel all Fäden zusammen zu bringen, allerdings nie ohne einen Tribut zu fordern, der stets der Doppelmoral geschuldet ist den Frieden in Charming zu bewahren, dafür aber über Leichen gehen zu müssen.

Ich schreib das hier gerade so aus dem Bauch heraus, weil ich versuche für drei wahnsinnig gute Staffeln einen Abschluss zu finden und ich weiß das ich darin scheitern werde weil es einfach nicht machbar ist, nach so einer kurzen Zeit, das alles mit den passenden Worten und Zusammenhängen zu erklären.

Sollte es mir irgendwann gelingen, schreib ich das hier einfach nochmal neu. Bis dahin wäre ich froh den ein oder anderen angefixt zu haben und den Sons eine Chance zu geben. Danke.

Weitere Infos zu Sons of Anarchy findet ihr hier: Serienjunkies, imdb (Rating 8.8), wikipedia oder in diesem wikia (hat mir bei diversen Akronymen geholfen).




15 Kommentare


  1. #1

    Alex

    - 09.02.2011 - 08:12 · Reply to this comment

    Bei mir hast du das mit dem “Anfixen” geschafft und jetzt schau ich mir mal den Trailer in deinem Beitrag an ;)



  2. #2

    Sahjah

    - 09.02.2011 - 09:11 · Reply to this comment

    …hatte die Serie auch schon länger aufm Zettel – Dank Deines positiven Reminders, werde ich dann jetzt mal damit starten! :)



  3. #3

    MC Winkel

    - 09.02.2011 - 10:21 · Reply to this comment

    You got me, Homie! Werde jetzt definitiv anfangen mit dem Crample!
    @sahjah: holler, wenn Du Season 1 schon hast!



  4. #4

    honki

    - 09.02.2011 - 10:31 · Reply to this comment

    @Alex & @MC Winkel & @Sahjah: Yes, das wollte ich doch erreichen! Freut euch auf jedes einzelne Season Finale, welches das vorherige locker toppt, auch wenn man das schwer glauben kann, wenn man das erste gesehen hat.

    Freut ich auf so abgefahrene Typen wie Bobby, Tigs, Juice oder den Joint rauchenden Polizeichef Unser, der die Sons unterstützt wo es nur geht. Darauf das ihr Agent Stahl hassen werdet. Auf Henry Rollins in Staffel Zwei, auf einen Gastauftritt von Stephen King in Staffel drei und jeder Menge guter Musik.



  5. #5

    Teo

    - 09.02.2011 - 11:42 · Reply to this comment

    Auf eine deutsche Synchro darf man wohl warten, bis einem ein ZZ Top-Bart gewachsen ist, oder? Hätte hier ein paar “Biker” im Bekanntenkreis, die des Englischen nicht wirklich mächtig sind…



  6. #6

    honki

    - 09.02.2011 - 12:33 · Reply to this comment

    @Teo: ja vermutlich. Soweit ich weiß hat sich bisher kein deutscher Sender darum bemüht diese Serie nach Deutschland zu holen.

    Man kann es sich aber mit Untertiteln ansehen, gerade in der dritten Staffel musste ich diese dann doch häufiger einschalten, da dort häufig starker irischer Akzent gesprochen wird, den ich zwar gerne höre, aber nur schwer verstehe.



  7. #7

    Marco

    - 09.02.2011 - 15:05 · Reply to this comment

    Ich schaus doch schon… heute dann die zweite und vll dritte Folge ;)



  8. #8

    advocatus diaboli

    - 09.02.2011 - 17:05 · Reply to this comment

    Absolut großartige, (in Deutschland) viel zu unbekannte Serie.
    Anfixen war nicht nötig, aber verbreiten ist immer gut ;-)
    Neben Californication und Boardwalk Empire für mich die Entdeckung des letzten Jahres.
    Gerade die IRA-Episoden bedürfen allerdings schon solider Englischkenntnisse.



  9. #9

    Nico

    - 10.02.2011 - 08:38 · Reply to this comment

    gestern piloten gesehen und für durchaus sehenswert empfunden…ich glaub heut abend gehts direkt weiter;)



  10. #10

    thomas

    - 10.02.2011 - 10:50 · Reply to this comment

    Tolle Serie. Der coolste Charakter neben Chief Unser ist imho Half-Sack.



  11. #11

    honki

    - 10.02.2011 - 12:04 · Reply to this comment

    @advocatus diaboli: ja die IRA Episoden sind hart. Aber auch toll in Szene gesetzt!

    @Nico: Yes! :D

    @thomas: Half-Sack ist großartig! Der Junge sorgt noch für guten Spaß :)



  12. #12

    Nico

    - 11.02.2011 - 08:18 · Reply to this comment

    so, gestern dann die zweite folge gesehn und die war ja eher so meh…aber ich glaub ich bleib trotzdem dran, potential is ja genug vorhanden!



  13. #13

    Samcro

    - 28.02.2011 - 13:23 · Reply to this comment

    Ich kann euch auch die Serie empfehlen. Ich bin mit allen drei Staffeln durch und die Spannung bleibt die ganze Zeit erhalten.



  14. #14

    DAS_STROMKOPF

    - 28.02.2011 - 14:52 · Reply to this comment

    Ron fucking Perlman! Und der Sound der Knarre bei 0:35! Und der Teil von 0:00 bis 1:45! (SNCR on the last one…)

    Muss mir das wohl endlich mal anschauen, hab schon eine Menge davon gehört. Also gleich mal in die cue damit, gleich hinter “Homicide – Life on the Street”!



  15. #15

    Kay

    - 10.04.2014 - 14:56 · Reply to this comment

    Ich kann auch nur jeden die Serie empfehlen, hab auch grad gelesen das man vorab schon auf MyVideo die 4. Staffel von Sons of Anarchy sehen kann.



3 Webseiten die auf diesen Beitrag verlinken


Jeder Kommentar zählt. Und los!