15.10.2013 21

Gewinnspiel: DefShop Streetwear Gutschein im Wert von 75€

defshop

Winter is coming. Höchste Zeit also sich warm einzupacken. Da das manchmal mit etwas schmalen Geldbeutel doch recht schwer werden kann, habe ich heute für euch ein kleines Gewinnspiel am Start, denn glücklicherweise hat mir DefShop, Europas größter Onlinestore für Hip-Hop Klamotten, einfach mal einen schicken Gutschein in die Hand gedrückt, den ich gerne an den Mann oder die Frau bringen möchte. Ihr könnt euch davon kaufen was ihr wollt, es gibt keine Einschränkung. Ob’s ein schnieker Mantel für den Winter wird, oder doch lieber ein paar bequeme Sneaker für die nächste Tour. Ihr habt die freie Auswahl, denn neben dem ganzen Hip Hop Shizzle gibt es auch echt gute Sachen aus dem Streetwear und Fashion-Bereich. … weiter.


13.10.2013 3

Weird Animals in Fancy Dresses

maria_suckert_illustration

Eine gute Freundin von mir, Maria Suckert, startet gerade, von Weimar aus, mit ihren Illustrationen durch und ich darf mich gerade sehr glücklich schätzen ein klitze klein wenig mit an diesen Motiven als leicht angetrunkener Ideengeber beteiligt gewesen zu sein. Allerdings hat sie natürlich die ganze Arbeit geleistet und besitzt zudem eh einen viel tolleren Strich als ich. In diesem Sinne, schön schräge Illus von Tieren in Kostümen. Könnt ihr gerne alles bei Society6 kaufen. Hier der Brüllaffe im Einhornkostüm, das Flash-Dugong und ganz frisch der Pinocchio-Nasenbär. Hier noch ihre Facebook-Seite, auf der sie manchmal total frei dreht. Very professional, und so.


09.09.2013 3

Czigány László »Liszt-Hitecture« Mapping Projection @ Genios Loci, Schlossmuseum, Weimar

czigany-laszlo-genius-loci-weimar youtubedirekt

Letzten Monat im August fand in Weimar, meiner aktuellen Studienstätte, das Genius Loci statt, ein Festival für Fassadenprojektionen zu dem hochrangige Künstler der Szene eingeladen werden berühmte Gebäude der Klassikerstadt zu inszenieren. Ich selbst habe auch an einigen Workshops teilgenommen, mit denen ich jetzt zumindest die Basics beherrsche um selbst mal ein Mapping aufzustellen, aber das nur nebenbei erwähnt.

Es gab drei Gewinner des Wettbewerbes, die jeweils ein Gebäude über drei Tage in Weimar bespielen konnten. Und das was die Herrschaften um Czigány László aus Ungarn da an das Schlossmuseum geworfen haben, war schon mächtig beeindruckend, auch wenn mir der Soundtrack ziemlich auf den Keks ging, aber naja. Hier 11 Minuten aus ihrem Werk “Liszt-Hitecture” welches sich mit Leben und Werk von Franz Liszt in Weimar beschäftigt.

Nächstes Jahr findet das Genius Loci wieder statt, falls ihr Lust habt euch das mal anzuschauen, kommt vorbei. Es kostet nichts! Und es gab noch ein weiteres wunderschönes Mapping vom RDV Collectif, welches leider noch nicht offiziell online zu finden ist, wird aber nachgeholt sobald es auftaucht.


03.09.2013 4

Moody Monk № ///////

Honki-Moody-Monk-No.7

Es gibt sie, diese Abende, an denen man sich einfach mal Zeit für sich selbst nimmt. Man wühlt durch alte und neue Lieblingsscheiben, sortiert sie fein säuberlich zu etwas das grob eine Playlist darstellen könnte. Der alte Stereo Verstärker wird sorgsam eingeschalten, die Lautstärke langsam hochgezogen, während die Nadel die ersten Takte aufnimmt. Das zarte Knistern erklingt und die ersten Drums setzen ein. Knappe sechzig Minuten sind es geworden von meiner Liebeserklärung an die deepen Grooves. In diesem Sinne, ganz viel Freude damit und hier die einzelnen Werke.

Playlist
01 Purple Velvet – Back On The Boulevard [Local Talk]
02 Theo Parrish – Twin Cities [Robsoul Recordings]
03 Jako – Little Helper 77-1 [Little Helpers]
04 Motor City Drum Ensemble – SP11 [MCDE Recordings]
05 Sarp Yilmaz – The Knowledge (Original Mix) [Swink Music]
06 Wasabi – Jazz Quotes [Erase Records]
07 Hauswerks, Seve – 20 Dollar Boots (Tapesh Remix) [Smiley Fingers]
08 Eda, Yamen – All Out [One Records]
09 Zhoki, Roozlee – Baoss [Sanity]
10 Detroit Swindle – Sometimes [Tsuba]
11 Markus Fix – I Need [Cargo Edition]
12 Ramiro Lopez – Brunch in Guadelmar (Original Mix) [Mintgum]
13 Moomin – You Neva Know (Original Mix) [Closer]


20.08.2013 3

Tanz+Klangkombinat Podcast 07 — Honki

Podcast-07-Honki

Ich hab die Woche einen neuen Podcast für mein Tanz+Klangkombinat beigesteuert. Große Worte darüber verlieren möchte ich nicht, da die Musik dann doch für sich sprechen sollte. Düster und Tief ist er geworden dieser Mix. Mal was Anderes für meine Verhältnisse. Tanzbar so hoffe ich und eine Verneigung vor Thüringer Künstlern wie Monkey Maffia, Metaboman und meinen Freunden vom Tonsystem Klangkunst und dem herrlichen Remix von Sebastian Wolf.

Das Ganze gibt es natürlich im Abo via iTunes oder auch direkt bei Soundcloud.

Playlist:
1.Ten Walls – Epos – Innervisions
2. Ben Hoo – Marae – Kindisch
3. Tonsystem Klangkunst – Grace (Sebastian Wolf Remix) – Esoulate
4. Itamar Sagi – Little Helper 83-2 – Little Helpers
5. Dubfound – Can You Say – 8Bit
6. Sidney Charles – Dreality – Viva Music Ltd.
7. Dubfound – Black Fiddler – Intacto
8. Glimpse – True South – Aus Music
9. Monkey Maffia – Rumpumpel – Freude Am Tanzen
10. Metaboman – Kontrapfiffe – Musik Krause
11. Hermanez – Little Helpers 79-2 – Little Helpers
12. Monkey Maffia – I Know You N.m.S. – Freude am Tanzen

Tanz+Klangkombinat Podcast 07


07.06.2013 3

Honki @ JuLi im Juni, Weimar 01.06.2013

Ist schon verdammt still geworden hier, ich weiß. Aber mich gibt es noch und ich erfreue mich, von einer fiesen Erkältung im Moment abgesehen, bester Laune und genieße das Studentenleben wo ich nur kann — Und ich freue mich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder einen DJ Mitschnitt meinerseits präsentieren zu können.

Letztes Wochenende war ich als DJ auf dem feinen Festival für Junge Literatur JuLi im Juni, hier in Weimar, gebucht und durfte mit meinem Kollegen Martin Anacker das Publikum nach vielen Lesungen und einem tollen Konzert von »I Am Not A Band« richtig ins Schwitzen bringen. Mein Set als solches sollte leicht rhythmisch und verspielt den Abend abrunden. Allerdings ist mit mir so ziemlich ab der Mitte die Sicherung gemeinsam mit dem Publikum durchgegangen und ich hab einfach mal drauf los geklöppelt mit Tracks, die mir sehr am Herzen liegen und Stücke auf die ich in diesem Moment einfach nur tierisch Lust hatte.

Kurzum es war ein irrsinniger Abend, ich habe noch nie so viel geschwitzt in meinem Leben (es waren gefühlte 50° Raumtemperatur) und selten waren mir kleinere technische Probleme so egal wie bei diesem Set, mein Rechner starb fast unter den Temperaturen und der Feuchtigkeit in der Luft. Auf das Resultat bin ich sehr stolz und freue mich euch mal wieder etwas Live Atmosphäre in die Stube zu bringen. In diesem Sinne, Rave on und hier kommt die Tracklist: … weiter.


07.03.2013 4

Moody Monk [Interlude]

Ich hatte euch ja versprochen mich hier auch mal wieder zu melden, gerne mit Dingen die mit mir zu tun haben. Mein erstes Semester ist so gut wie rum und ich sitze derzeit in meiner alten Heimat und arbeite an einem Fotoprojekt. Da heute zwischen der Arbeit verdammt viel Zeit frei war, dachte ich, ich höre mal ein paar meiner neuen Tracks durch und drücke vorsichtshalber mal auf Aufnehmen. Könnte ja doch was Schönes dabei bei rumkommen.

Und in der Tat, es ist ein hübscher kleine Minimix mit entspannten 120 Anschlägen pro Minute geworden und auch irgendwie meine erste kleine musikalische Rückmeldung nach über einem Jahr. Aber mein Gefühl sagt mir da kommt in nächster Zeit mehr und auch dieser Blog soll wieder leben. Es wieder da, dieses Kribbeln.

Moody Monk [Interlude] by Honki on Mixcloud / Direktdownload

An der Stelle auch gleich noch der Hinweis, dass ich einige alte Mixe und ein paar neue Live-Sets vor Kurzem bei Mixcloud hochgeladen habe. Schaut ruhig mal vorbei: Honki on Mixcloud


31.12.2012 8

So denn, 2013

 youtubedirekt / via René

Hier ist es echt verdammt lang ruhig gewesen. Ich schäm mich ja fast ein bisschen euch so wortlos über all die Monate zurückgelassen zu haben. Aber das ist halt auch irgendwie meine Art, in Sachen Begrüßen bin ich mitunter ganz grandios, nur Tschüss sagen fällt mir doch ziemlich schwer und ständig Pausen ankündigen ist irgendwie auch nicht so mein Ding.

Aber das war 2012 für mich: das bisher wohl wichtigste Jahr, das lustigste, bunteste, verrückteste und kolossalste Jahr meines bisherigen Lebens. Die Entscheidung für ein Studium fühlt sich jeden Tag richtiger, ja besser an, auch wenn es viel mehr Arbeit ist als ich je erwartet hatte. Und doch, es tut mir gut. Noch nie zuvor habe ich so viele tolle Menschen auf einem Haufen kennen gelernt und das Wissen die nächsten Jahre mit Ihnen zu gestalten meißelt mir ein dickes Grinsen ins Gesicht.

Wie es hier mit meinem Blog genau weitergeht und wann weiß ich auch noch nicht so richtig. Im Moment genieße ich das Leben, das Studium und die Freiheit. Irgendwann in naher Zukunft wird es hier weitergehen, dafür mag ich das hier mit allem darin und darum einfach viel zu sehr. Aber bis dahin vergeht noch etwas Zeit.

In diesem Sinne: tanzt, liebt und lebt. Rutscht gut ins neue Jahr und lasst es krachen. Ich meld mich im neuen Jahr irgendwann wieder. Frohes Neues!


15.10.2012 5

Henry Thomas’ Vorsprechen als Elliot

 youtubedirekt

Im Moment macht gerade dieses Video von Henry Thomas die große Runde im Netz, als er für seine Rolle als Elliot in E.T. vorsprach und der Fakt dass das alles improvisiert ist was er da sagt, und die Tränen daher rühren dass er an seinen toten Hund denkt wird nur noch durch diesen letzten Satz von Steve Spielberg getoppt. Groß!

For the central role of Elliott, he auditioned hundreds of boys before Robert Fisk suggested Henry Thomas for the role. Thomas, who auditioned in an Indiana Jones costume, did not perform well in the formal testing, but got the filmmakers’ attention in an improvised scene. Thoughts of his dead dog inspired his convincing tears. src

via kottke


15.10.2012 3

Mondos »Universal Monsters« Poster

Mondo veranstaltet von Mitte Oktober bis November eine Ausstellung für die unter Anderem Martin Ansin, Rick Baker, Jason Edmiston, JC Richard, Drew Struzan, Ken Taylor, Kevin Tong und noch einige Andere Original Werke zum Thema der alten “Universal Monsters” ausstellen werden. Im Zuge dessen verkauft Mondo wieder einige neue Prints wovon heute bereits drei vorgestellt worden und jeder einzelne davon ist einfach absolut grandios!

Da wäre zum einen The Invisible Man gestaltet von Francesco Francavilla, The Creature of the Black Lagoon von Ken Taylor und The Mummy von Laurent Durieux. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden welcher mir besser gefällt. Ich möchte sie alle drei besitzen. Preislich sollen sie wohl zwischen 45$ und 50$ liegen. Alle Infos zum Verkauf bekommt man am besten via Twitter @MondoNews.

Nach dem Klick alle drei Motive in voller Pracht … weiter.